Unsere Strategie

Es ist unser Ziel, unseren Kunden erstklassige Finanzberatung und -lösungen anzubieten und für Aktionäre attraktive und nachhaltige Renditen zu erwirtschaften. Kapitalstärke ist die Grundlage für unseren Erfolg. Unsere Strategie baut auf den Stärken aller unserer Geschäftsbereiche auf und konzentriert sich auf die Sparten, in denen wir hervorragende Leistungen erbringen. Gleichzeitig möchten wir von den Wachstumsaussichten in den Geschäftsbereichen und Regionen profitieren, in denen wir tätig sind. Im Mittelpunkt unserer Strategie stehen unser führendes Wealth-Management-Geschäft sowie unsere führende Universalbank in der Schweiz, unterstützt durch unser Asset Management und unsere Investment Bank. Diese Unternehmensbereiche weisen drei wichtige Gemeinsamkeiten auf: Sie verfügen über eine starke Wettbewerbsposition in ihren Zielmärkten, sind kapitaleffizient und bieten attraktive strukturelle Wachstumsund Renditeaussichten. Zu unseren strategischen Prioritäten gehören die weitere konsequente Umsetzung unserer Strategie, um unsere Leistungsziele zu erreichen, die Verbesserung unserer Effektivität und Effizienz sowie weitere Investitionen, um Wachstumschancen zu nutzen.

Wer wir sind

Wir sind der weltweit grösste und am schnellsten wachsende Vermögensverwalter und die einzige Bank, die das globale Wealth-Management-Geschäft in den Mittelpunkt ihrer Strategie stellt. Unsere Präsenz ist einzigartig und wir profitieren von unserer signifikanten Grösse in einer Branche mit attraktiven Wachstumsaussichten, die über dem BIP-Wachstum liegen, und immer höheren Eintrittsbarrieren. In den attraktiven High-Net-Worth- und Ultra-High-Net-Worth-Kundensegmenten verfügen wir über eine führende Position. Unser Leistungsangebot ist sehr gut skalierbar und kann auf die finanziellen Bedürfnisse und Präferenzen unserer Kunden zugeschnitten werden. Die Zusammenarbeit unserer Wealth-Management-Bereiche mit dem Personal & Corporate Banking in der Schweiz sowie mit Asset Management und der Investment Bank ist ein wichtiger Differenzierungsfaktor und ein Wettbewerbsvorteil für unsere Vermögensverwaltung.

Starke Kapitalbasis und kapitaleffizientes Geschäftsmodell

Kapitalstärke ist die Grundlage für unseren Erfolg. Sie verleiht unseren Kunden und anderen Anspruchsgruppen eine grosse Sicherheit und unseren Geschäftsbereichen einen klaren Wettbewerbsvorteil. In unserer Vergleichsgruppe global tätiger Grossbanken verfügen wir über die höchste harte Kernkapitalquote (CET1) auf Basis einer vollständigen Umsetzung. Wir sind gut positioniert, um die vorgeschlagenen Anforderungen der revidierten Schweizer Too-big-to-fail-Bestimmungen (TBTF) zu erfüllen. Unser kapitalsteigerndes und effizientes Geschäftsmodell hilft uns, uns den regulatorischen Anforderungen anzupassen und gleichzeitig Wachstumschancen zu nutzen, ohne in grossem Umfang Gewinne einbehalten zu müssen. Wir gehen davon aus, dass wir mit unserem Geschäftsmodell eine adjustierte Rendite auf Eigenkapital abzüglich Goodwill und anderer immaterieller Vermögenswerte von mehr als 15% generieren können und wollen dieses Ziel 2018 erreichen.

Wir sind einer attraktiven Rendite verpflichtet

Unsere Gewinnkapazität, unsere Kapitaleffizienz und unser niedriges Risikoprofil unterstützen uns dabei, für unsere Aktionäre eine nachhaltige und wachsende Rendite zu erwirtschaften. Unser Ziel ist eine Ausschüttungsquote von mindestens 50% des den UBS-Aktionären zurechenbaren Reingewinns, vorausgesetzt, dass wir eine harte Kernkapitalquote (CET1, vollständig umgesetzt) von mindestens 13% beibehalten und die Post-Stress-Kernkapitalquote (CET1, vollständig umgesetzt) über unserem Richtwert von 10% liegt. Die Bestandteile des gesamten Kapitalertrags sind einerseits eine Basisdividende, die wir im Laufe der Zeit stetig erhöhen möchten, sowie weitere Formen der Kapitalrendite. Unsere ordentliche Dividende für das Geschäftsjahr 2014 betrug 0.50 Franken pro Aktie. Für das Geschäftsjahr 2015 zahlte UBS Group AG eine Gesamtdividende von 0.85 Franken pro Aktie. Diese besteht aus einer ordentlichen Dividende von 0.60 Franken pro Aktie, eine Steigerung um 20% verglichen mit 2014, und einer Sonderdividende von 0.25 Franken pro Aktie, welche die signifikante Nettoaufwertung von latenten Steueransprüchen 2015 reflektiert. Die Gesamtdividende von 0.85 Franken pro Aktie entspricht einer Ausschüttungsquote von 52%.

Weitere Informationen zur Strategie von UBS Group AG und ihrer Unternehmensbereiche finden Sie auf den Seiten 35-40 unseres Geschäftsberichts 2015.