Ad hoc Meldungen der UBS Group AG und UBS AG

Ab 28.  November 2014 werden auf dieser Seite Ad hoc Meldungen von UBS Group AG und UBS AG angezeigt.

Mai 2016

April 2016

  1. Robert W. Scully und Dieter Wemmer werden an der ordentlichen Generalversammlung zur Wahl in den Verwaltungsrat vorgeschlagen.

März 2016

  1. Der Geschäftsbericht 2015 und der Vergütungsbericht sind unter www.ubs.com/annualreporting abrufbar

Februar 2016

Dezember 2015

  1. UBS hat bestimmte nachrangige und nicht nachrangige Anleihen sowie gedeckte Schuldverschreibungen im Umfang von zirka CHF 6,1 Milliarden zum Rückkauf akzeptiert.

November 2015

Oktober 2015

September 2015

  1. UBS Group AG schliesst das Verfahren nach Schweizer Börsengesetz erfolgreich ab und hält 100% an der UBS AG. Letzter Handelstag der UBS-AG-Aktien an der SIX Swiss Exchange war der 27. August 2015. UBS Group AG wird eine Zusatzdividende von CHF 0.25 pro Aktie am 22. September 2015 an ihre Aktionäre auszahlen.

August 2015

Juli 2015

Juni 2015

  1. Mit der Implementierung der UBS Switzerland AG hat UBS einen weiteren wichtigen Schritt zur Verbesserung der Abwicklungsfähigkeit des Konzerns vollzogen und reagiert damit auf die regulatorischen Anforderungen für den gesamten Bankensektor. UBS Switzerland AG ist nun als hundertprozentige Tochtergesellschaft der UBS AG mit eigener Banklizenz aktiv. Als Teil der Veränderungen der Rechtsstruktur von UBS hat UBS AG per 14. Juni den Unternehmensbereich Retail & Corporate und das in der Schweiz verbuchte Wealth-Management-Geschäft an UBS Switzerland AG übertragen.

Mai 2015

  1. Zürich/Basel, 22. Mai 2015 – An der Generalversammlung vom 7. Mai 2015 genehmigten die Aktionäre der UBS AG die Ausschüttung einer Bar- oder Titeldividende ("Wahldividende"). Dementsprechend konnte jeder Aktionär der UBS AG zwischen dem 8. Mai 2015 und dem 21. Mai 2015 wählen, pro Aktie entweder CHF0.50 in bar oder neue Aktien zu erhalten, deren Anzahl so zu bestimmen ist, dass sie im Wesentlichen CHF0.50 entspricht.
  2. Keine Strafklage gegen UBS und keine DOJ-Busse im Devisenfall (FX) UBS erhält von der Kartellabteilung des DOJ bedingte Immunität vor Strafverfolgung für FX DOJ widerruft das Libor-NPA von 2012; dies erfordert Schuldbekenntnis der UBS AG wegen früheren Verhaltens im Libor-Fall und Zahlung von USD 203 Millionen Zahlung an das Board of Governors des Federal Reserve System von USD 342 Millionen UBS hat diese Einigungen vollständig durch Rückstellungen abgedeckt; keine finanziellen Auswirkungen auf das Q2-Ergebnis 2015