Ausblick

22. Januar 2019

Obwohl die Weltwirtschaft an Fahrt verliert, bleibt der Ausblick für das Wirtschaftswachstum insgesamt positiv, und die Vermögenspreise sind seit dem vierten Quartal 2018 gestiegen. Mangelnde Fortschritte bei der Beilegung von geopolitischen Spannungen, erhöhtem Protektionismus sowie Handelskonflikten, die neben erhöhter Volatilität die Stimmung und das Vertrauen der Anleger in der zweiten Jahreshälfte und insbesondere im vierten Quartal 2018 beeinflussten, dürften sich auch im ersten Quartal 2019 auf die Kundenaktivität auswirken.

Die Markteinbussen im vierten Quartal 2018 führten zu tieferen verwalteten Vermögen, was voraussichtlich die wiederkehrenden Erträge von Global Wealth Management und Asset Management beeinträchtigen wird. Weitere Verbesserungen bei Marktniveau, Anlegerstimmung und Kundenaktivität würden dazu beitragen, den Gegenwind bei Ertrags- und Gewinnwachstum zu mindern.

Wir sind nach wie vor gut positioniert, um das globale Vermögenswachstum für uns zu nutzen, und erwarten, dass dieser Trend unsere Strategie und unsere finanzielle Performance weiterhin unterstützen wird. Wir werden unsere Strategie weiter diszipliniert umsetzen und fokussieren uns noch stärker auf ein gesundes Verhältnis von Effizienz und Investitionen in Wachstum, um unsere Ziele bei der Kapitalrückführung zu erreichen und zugleich für unsere Aktionäre nachhaltigen, langfristigen Wert zu schaffen.