Ausblick

28. Juli 2017

Die Stimmung und das Vertrauen der Anleger haben sich verbessert, was zu einer erhöhten Kundenaktivität im Wealth-Management-Geschäft geführt hat. Ein Fortbestehen der tiefen Volatilität sowie saisonale Effekte könnten die Kundenaktivität insgesamt jedoch weiterhin beeinträchtigen. Geopolitische Spannungen und die makroökonomische Unsicherheit stellen nach wie vor ein Risiko für die Anlegerstimmung dar, obwohl wir davon ausgehen, dass sich die globale wirtschaftliche Erholung verstärken wird. Tiefe und negative Zinsen, insbesondere in der Schweiz und der Eurozone, setzen die Nettozinsmarge unter Druck, wobei eine weitere Normalisierung der US-Geldpolitik teilweise kompensierend wirken könnte. Die Umsetzung der neuen schweizerischen Kapitalstandards sowie weitere Anpassungen des nationalen und internationalen regulatorischen Rahmens für Banken werden steigende Kapitalanforderungen sowie höhere Zins- und Betriebskosten zur Folge haben. UBS ist gut aufgestellt, um diesen Herausforderungen zu begegnen und von einer weiteren Erholung des Marktumfelds zu profitieren.