Ausblick

22. Januar 2018

Wir erwarten, dass das wachsende Anlegervertrauen und die gesamtwirtschaftlichen Entwicklungen, die wir 2017 beobachten konnten, wie auch die typische Saisonalität, unserem globalen Wealth-Management-Geschäft weiterhin zugutekommen. Allerdings dürfte die niedrige Volatilität kurzfristig bestehen bleiben, mit Auswirkungen insbesondere auf das Aktivitätsniveau institutioneller Kunden. Der positive Effekt steigender US-Dollar Zinssätze auf die Nettozinsmargen wird begrenzt von anhaltenden niedrigen und negativen Zinssätzen in der Schweiz und der Eurozone. Geopolitische Faktoren bleiben weiterhin ein Risiko.
Die Umsetzung der zuletzt vereinbarten Änderungen der Basel-III-Kapitalstandards wird höhere Kapitalanforderungen und Kosten mit sich bringen. UBS ist gut positioniert, um diesen Herausforderungen zu begegnen und durch anhaltende Kostendisziplin bei gleichzeitigen Investitionen in Geschäft und Infrastruktur deren Auswirkungen auf das Geschäftsergebnis und die Profitabilität des Konzerns abzufedern. Indem wir unsere Strategie weiterhin diszipliniert umsetzen, kann UBS von jeder weiteren Verbesserung des Marktumfelds profitieren.