Ausblick

23. April 2018

Wir sind nach wie vor zuversichtlich, dass die Märkte auch künftig von den Aussichten für das globale Wirtschaftswachstum profitieren werden, obwohl die geopolitischen Spannungen und der wachsende Protektionismus eine Gefahr für das Anlegervertrauen sind.

Alle Geschäftsbereiche von UBS werden von Wirtschaftswachstumserwartungen, Zinssätzen, Aktienmarktniveaus und Wechselkursen beinflusst. Die Marktvolatilität liegt zwar über den historischen Tiefständen des vergangenen Jahres, doch sie bleibt moderat, was sich gewöhnlich nachteilig auf die Kundenaktivität auswirkt. Die transaktionsbasierten Erträge in unserer Investment Bank und in Global Wealth Management sind im zweiten Quartal in der Regel infolge saisonaler Einflussfaktoren niedriger als im ersten Quartal.

Im zweiten Quartal werden Finanzierungskosten im Zusammenhang mit langfristigen Schulden und Kapitalinstrumenten zur Einhaltung von regulatorischen Finanzierungs- und Liquiditätsanforderungen höher sein als im Vergleichszeitraum 2017.

Wir gehen weiterhin von einem allmählichen Anstieg der US-Dollar-Zinssätze und einer weiteren Verbesserung der US-Wirtschaft aus, die beide US-Dollar-Zinserträge stützen dürften. Unsere Geschäftsbereiche profitieren von einer soliden Dynamik und wir erwarten, dass das Ergebnis im zweiten Quartal die Stärke unseres diversifizierten Geschäftsmodells und die Fortschritte bei der Erreichung unserer strategischen und finanziellen Ziele bestätigen wird.