Generalversammlung 2007

Traktanden

Traktandum 4: Wahlen

4.1. Bestätigungswahlen Verwaltungsrat

4.1.1. Bestätigungswahl Stephan Haeringer

A. Antrag
Der Verwaltungsrat beantragt, Stephan Haeringer für weitere drei Jahre im Amt zu bestätigen.

B. Erläuterungen
Die Amtszeit von Stephan Haeringer, Vizepräsident des Verwaltungsrates, läuft an der Generalversammlung aus. Er stellt sich für eine Wiederwahl zur Verfügung.

Stephan Haeringer (1946) wurde an der Generalversammlung 2004 in den Verwaltungsrat und daraufhin zu dessen Vizepräsidenten gewählt. Seit 2005 leitet er in der Funktion als Präsident das Aufsichtsorgan der Konzernrevision und seit 2004 ist er Mitglied des Corporate Responsibility Committees. Von 2002 bis 2004 war er Vizepräsident der Konzernleitung. Zuvor wirkte er von 2000 bis 2002 als CEO der früheren Unternehmensgruppe UBS Schweiz und des Privat- und Firmenkundengeschäfts.

Ein detaillierter Lebenslauf ist im «Handbuch 2006/2007» enthalten und im Internet unter www.ubs.com/boards abrufbar.

4.1.2. Bestätigungswahl Helmut Panke

A. Antrag
Der Verwaltungsrat beantragt, Helmut Panke für weitere drei Jahre im Amt zu bestätigen.

B. Erläuterungen
Die Amtszeit von Helmut Panke läuft an der Generalversammlung aus. Er stellt sich für eine Wiederwahl zur Verfügung.

Helmut Panke (1946) wurde an der Generalversammlung 2004 in den Verwaltungsrat gewählt. Seit 2006 präsidiert er den Nominationsausschuss. Beruflich war Helmut Panke von 2002 bis September 2006 Vorstandsvorsitzender der BMW AG, München. Seitdem übt er verschiedene Verwaltungsratsmandate aus, u.a. ist er Mitglied des Verwaltungsrates von Microsoft Corporation.

Ein detaillierter Lebenslauf ist im «Handbuch 2006/2007» enthalten und im Internet unter www.ubs.com/boards abrufbar.

4.1.3. Bestätigungswahl Peter Spuhler

A. Antrag
Der Verwaltungsrat beantragt, Peter Spuhler für weitere drei Jahre im Amt zu bestätigen.

B. Erläuterungen
Die Amtszeit von Peter Spuhler läuft an der Generalversammlung aus. Er stellt sich für eine Wiederwahl zur Verfügung.

Peter Spuhler (1959) wurde an der Generalversammlung 2004 in den Verwaltungsrat gewählt und ist seit diesem Zeitpunkt Mitglied des Kompensationsausschusses. Peter Spuhler ist der Inhaber der in der Schweiz ansässigen Stadler Rail AG, die er 1989 übernommen und von einem kleinen Betrieb mit 18 Mitarbeitern zu einem international erfolgreichen Anbieter von Schienenfahrzeugen mit mehr als 2 500 Mitarbeitern ausgebaut hat. Er ist auch Mitglied des Eidgenössischen Parlaments (Nationalrat).

Ein detaillierter Lebenslauf ist im «Handbuch 2006/2007» enthalten und im Internet unter www.ubs.com/boards abrufbar.

4.2. Neuwahlen Verwaltungsrat

An der Generalversammlung 2007 endet die Amtszeit von Sir Peter Davis, seit 2001 Mitglied des Verwaltungsrates. Da er im Verlaufe des Jahres 2006 die maximale Altersgrenze für nebenamtliche Verwaltungsratsmitglieder erreichte, scheidet er an der Generalversammlung aus dem Gremium aus.

4.2.1. Wahl von Sergio Marchionne

A. Antrag
Der Verwaltungsrat beantragt, Sergio Marchionne für eine dreijährige Amtszeit als nebenamtliches Mitglied in den Verwaltungsrat zu wählen.

B. Erläuterungen
Sergio Marchionne (1952) ist Chief Executive Officer (CEO) von Fiat S.p.A., Turin, sowie von Fiat Auto. Sergio Marchionne begann seine berufliche Karriere im Jahr 1983 als Wirtschaftsprüfer und Spezialist für Steuerfragen bei Deloitte & Touche in Kanada. Zwei Jahre später übernahm er die Position des Group Controller und war danach Director of Corporate Development bei der Lawson Mardon Group in Toronto. 1989 und 1990 fungierte er als Executive Vice President von Glenex Industries. In den folgenden zwei Jahren war Sergio Marchionne Vice President of Finance und Chief Financial Officer bei Acklands Ltd. Von 1992 bis 1994 wirkte er als Vice President of Legal and Corporate 5 Development und Chief Financial Officer der Lawson Group, welche im Jahr 1994 von der Alusuisse Lonza (Algroup) übernommen wurde. Zwischen 1994 und 2000 hatte er bei der Algroup verschiedene Positionen inne, zuletzt als CEO. Nachfolgend war er zwei Jahre CEO und Präsident des Verwaltungsrates der abgespaltenen Lonza Group Ltd. Im Jahr 2002 wurde Sergio Marchionne zum CEO der Société Générale de Surveillance (SGS) Group berufen und übernahm dort 2006 das Präsidium des Verwaltungsrates. Er ist seit 2003 Mitglied des Verwaltungsrates und seit 2004 CEO der Fiat S.p.A., seit vergangenem Jahr ist er zusätzlich CEO von Fiat Auto. Sergio Marchionne studierte Betriebswirtschaft an der University of Windsor, Kanada, und ist zertifizierter Anwalt, Wirtschaftsprüfer und Steuerberater. Er ist italienischer und kanadischer Staatsbürger.

Neben seiner beruflichen Tätigkeit bei Fiat ist Sergio Marchionne Mitglied des Stiftungsrates der Fondazione Giovanni Agnelli, des Aufsichtsrates der Assonime (Dachverband italienischer Aktiengesellschaften) und ist Chairman der ACEA (Association des Constructeurs Européens d'Automobiles) mit Sitz in Brüssel.

4.3. Wahl des Konzernprüfers und der Revisionsstelle

A. Antrag
Der Verwaltungsrat beantragt, Ernst & Young AG, Basel, für eine einjährige Amtszeit als Konzernprüfer und Revisionsstelle zu bestätigen.

B. Erläuterungen
Ernst & Young AG, Basel, wird auf Antrag des Audit Committee vom Verwaltungsrat für eine weitere Amtszeit von einem Jahr als Konzernprüfer und Revisionsstelle vorgeschlagen. Ernst & Young AG bestätigt zuhanden des Audit Committee des Verwaltungsrates, dass sie die für die Ausübung des Mandates erforderliche Unabhängigkeit besitzt und dass die Unabhängigkeit durch die zusätzlich zum Revisionsmandat für UBS erbrachten Dienstleistungen nicht beeinträchtigt wird. Solche Mandate müssen zudem vom Audit Committee im Voraus genehmigt werden. Ernst & Young AG bestätigt auch, für UBS keine Dienstleistungen übernommen zu haben, welche gemäss der amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde Securities and Exchange Commission (SEC) für die unabhängige Revisionsgesellschaft verboten sind.

Ernst & Young AG übt das Revisionsmandat für die UBS AG seit der Fusion im Jahre 1998 aus. Über Details zur Unabhängigkeit, zu den Kosten der Revision und zu den leitenden Revisoren gibt das «Handbuch 2006/2007» Auskunft.