Generalversammlung 2007

Traktanden

Traktandum 1: Jahresbericht, Konzernrechnung und Rechnung des Stammhauses für das Geschäftsjahr 2006
Berichte des Konzernprüfers und der Revisionsstelle

A. Antrag
Der Verwaltungsrat beantragt, den Bericht über das Geschäftsjahr 2006 sowie die Konzernrechnung und die Rechnung des Stammhauses für das Geschäftsjahr 2006 zu genehmigen.

B. Erläuterungen
Die umfassende Berichterstattung von Verwaltungsrat und Konzernleitung über das Geschäftsjahr 2006 ist im «Finanzbericht» enthalten. Zusätzliche Informationen über Strategie, Organisation und Aktivitäten des Konzerns und der Unternehmensgruppen sowie über Risikobewirtschaftung und Risikokontrolle finden sich im «Handbuch 2006/2007». Dieses enthält auch die ausführliche Berichterstattung gemäss der Richtlinie der SWX Swiss Exchange zur Corporate Governance, einschliesslich den Bericht über die Entschädigungen an die Mitglieder von Verwaltungsrat und Konzernleitung. Die Publikationen können von den Aktionären bei der Gesellschaft bezogen werden und sind auch im Internet unter www.ubs.com/investors verfügbar. Den in der Schweiz eingetragenen Aktionären werden diese Publikationen gemäss ihrer individuellen Bestellung zugestellt. Die in den USA bei Mellon Investor Services eingetragenen Aktionäre erhalten den illustrierten «Jahresbericht» mit den wichtigsten Informationen zum Geschäftsverlauf.

Die Erfolgsrechnung des Konzerns schloss bei einem Geschäftsertrag von CHF 48 165 Millionen und einem Geschäftsaufwand von CHF 33 498 Millionen mit einem Ergebnis vor Steuern aus fortzuführenden Geschäftsbereichen von CHF 14 667 Millionen und einem den UBS-Aktionären zurechenbaren Ergebnis von CHF 12257 Millionen ab. Das Finanzdienstleistungsgeschäft (ohne Industriebeteiligungen) erzielte ein den UBS-Aktionären zurechenbares Konzernergebnis von CHF 11 253 Millionen. Die Bilanzsumme des Konzerns erhöhte sich um CHF 338,2 Milliarden auf CHF 2 396,5 Milliarden. Das den UBS-Aktionären zurechenbare Eigenkapital betrug am Jahresende CHF 49,7 Milliarden.

Die Rechnung des Stammhauses schloss mit einem Reingewinn von CHF 6558 Millionen ab. Einem Geschäftsertrag von CHF 26988 Millionen stand ein Geschäftsaufwand von CHF 17 622 Millionen gegenüber. Daraus ergab sich ein operativer Gewinn von CHF 9 366 Millionen. Abschreibungen und Rückstellungen betrugen CHF 1694 Millionen, ausserordentlicher Ertrag CHF 1 095 Millionen, ausserordentlicher Aufwand CHF 239 Millionen und Steuern CHF 1 970 Millionen.

Ernst & Young als Konzernprüfer und bankengesetzliche Revisionsstelle empfiehlt in ihren Berichten an die Generalversammlung ohne Einschränkungen, die Konzernrechnung und die Jahresrechnung des Stammhauses zu genehmigen. Der Konzernprüfer attestiert, dass die Konzernrechnung ein den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage der UBS in Übereinstimmung mit den International Financial Reporting Standards (IFRS) vermittelt und dem schweizerischen Gesetz entspricht. Bezüglich des Stammhauses bestätigt die Revisionsstelle, dass die Buchführung und die Jahresrechnung sowie der Antrag des Verwaltungsrates über die Verwendung des Bilanzgewinnes dem schweizerischen Gesetz und den Statuten der UBS AG entsprechen.