Generalversammlung 2005

Kurzprotokoll

Traktandum 5: Kapitalherabsetzung

Traktandum 5.1.: Vernichtung von Aktien aus dem Rückkaufprogramm 2004/2005 und entsprechende Annpassung von Artikel 4 der Statuten

Der Verwaltungsrat beantragt, die im Rahmen des an der Generalversammlung 2004 genehmigten Rückkaufprogramms erworbenen 39'935'094 Aktien definitiv zu vernichten und das Aktienkapital entsprechend um CHF 31'948'075.20 herabzusetzen. Die Revisionsstelle Ernst & Young bestätigt zuhanden der Generalversammlung, dass gemäss ihrer Beurteilung die Forderungen der Gläubiger auch nach durchgeführter Herabsetzung des Aktienkapitals voll gedeckt sind und die Liquidität der Bank gesichert bleibt.

Die Generalversammlung stimmt der Vernichtung der Aktien und der entsprechenden Statutenänderung mit folgenden Stimmenverhältnissen zu:

Abgegebene Stimmen

264'507'733

Absolutes Mehr

132'253'867

Ja-Stimmen

262'691'499

Nein Stimmen

853'557

Enthaltungen

962'677

Artikel 4 (Aktienkapital) der Statuten lautet nach diesem Beschluss wie folgt:
1
Das Aktienkapital der Gesellschaft beträgt CHF 869'538'466.40 (achthundertneunundsechzig Millionen fünfhundertachtunddreissigtausend vierhundertsechsundsechzig Schweizer Franken und vierzig Rappen). Es ist eingeteilt in 1'086'923'083 Namenaktien mit einem Nennwert von je CHF 0.80. Das Aktienkapital ist voll liberiert.

Absatz 2 unverändert.

Notar Pascal Hensch wird diesen Statutenänderungsbeschluss beurkunden.

Traktandum 5.2.: Durchführung eines Rückkaufprogramms 2005/2006

Der Verwaltungsrat beantragt, den folgenden Beschluss zu fassen:

„Der Verwaltungsrat wird ermächtigt, eigene Aktien im Gesamtwert von maximal 5 Milliarden Franken über eine zweite Handelslinie an der virt-x zurückzukaufen. Diese Aktien sind definitiv zur Vernichtung bestimmt und gelten daher nicht als eigene Aktien im Sinne von Artikel 659 des Obligationenrechts. Die notwendige Statutenänderung (Herabsetzung des Aktienkapitals) wird der ordentlichen Generalversammlung 2006 zur Genehmigung unterbreitet."

In der Diskussion stellt ein Votant die positiven Auswirkungen der Aktienrückkaufsprogramme in Frage und wünscht die Prüfung anderer Massnahmen zur Reduktion überschüssigen Kapitals. Die Generalversammlung stimmt der Durchführung des beantragten Aktienrückkaufprogramms 2005/2006 mit folgenden Stimmenzahlen zu:

Abgegebene Stimmen

264'530'361

Absolutes Mehr

132'265'181

Ja-Stimmen

262'140'322

Nein Stimmen

1'364'309

Enthaltungen

1'025'730

Schluss der Generalversammlung: 18.40 Uhr

Zürich, 25. April 2005

Für den Verwaltungsrat:

Marcel Ospel
Präsident

Gertrud Erismann-Peyer
Sekretär

Traktanden