Generalversammlung 2002

Kurzprotokoll

Traktandum 5: Kapitalherabsetzung

5.1. Vernichtung von Aktien aus dem Rückkaufprogramm 2001
Der Verwaltungsrat beantragt, die im Rahmen des an der Generalversammlung 2001 beschlossenen Rückkaufprogramms erworbenen 28'818'690 Aktien definitiv zu vernichten und das Aktienkapital entsprechend um CHF 80'692'332 herabzusetzen. Die Revisionsstelle Ernst & Young bestätigt zuhanden der Generalversammlung, dass gemäss ihrer Beurteilung die Forderungen der Gläubiger auch nach durchgeführter Herabsetzung des Aktienkapitals voll gedeckt sind und die Liquidität der Bank gesichert bleibt.
Die Generalversammlung stimmt der Vernichtung der Aktien und der entsprechenden Kapitalherabsetzung mit folgenden Stimmenverhältnissen zu:

Abgegebene Stimmen

318'648'617

Absolutes Mehr

159'324'309

Ja-Stimmen

315'041'766

Nein Stimmen

947'960

Enthaltungen

2'658'891

5.2. Durchführung eines Rückkaufprogramms 2002/2003
Der Verwaltungsrat beantragt, den folgenden Beschluss zu fassen: "Der Verwaltungsrat wird beauftragt, eigene Aktien im Gesamtwert von maximal 5 Milliarden Franken über eine zweite Handelslinie an der virt-x zurückzukaufen. Diese Aktien sind definitiv zur Vernichtung bestimmt und gelten daher nicht als eigene Aktien im Sinne von Artikel 659 des Obligationenrechts. Die notwendige Statutenänderung (Herabsetzung des Aktienkapitals) wird der ordentlichen Generalversammlung 2003 zur Genehmigung unterbreitet."
Die Generalversammlung stimmt der Durchführung des beantragten Aktienrückkaufprogramms 2002/2003 mit folgenden Stimmenzahlen zu:

Abgegebene Stimmen

320'830'449

Absolutes Mehr

160'415'225

Ja-Stimmen

317'094'354

Nein Stimmen

1'133'967

Enthaltungen

2'602'128

Traktanden