Generalversammlung 2002

Kurzprotokoll

Traktandum 2: Gewinnverwendung Nennwertrückzahlung anstelle einer Dividende für das Geschäftsjahr 2001

Der Verwaltungsrat beantragt, den gesamten Gewinn des Stammhauses für das Jahr 2001 den Anderen Reserven zuzuweisen und anstelle der Ausschüttung einer Dividende für das Geschäftsjahr 2001 eine Nennwertrückzahlung im Betrag von CHF 2.00 pro Aktie vorzunehmen. Das Aktienkapital wird dadurch um CHF 2'505'797'618 herabgesetzt. Die Revisionsstelle Ernst & Young bestätigt zuhanden der Generalversammlung, dass gemäss ihrer Beurteilung die Forderungen der Gläubiger auch nach durchgeführter Herabsetzung des Aktienkapitals voll gedeckt sind und die Liquidität der Bank gesichert bleibt.

Gestützt auf die Ausführungen des Vertreters der Aktionärin Ethos Anlagestiftung, Dominique Biedermann, Genf, nimmt der Vorsitzende die Anregung zur wohlwollenden Prüfung entgegen, das Quorum für die Einreichung von Traktandierungsbegehren (Artikel 12 der Statuten) im Anschluss an die heute zu beschliessende Nennwertrückzahlung zu reduzieren.

Die Generalversammlung stimmt der beantragten Gewinnverwendung und der Nennwertrückzahlung mit folgenden Stimmenzahlen zu:

Abgegebene Stimmen

323'673'108

Absolutes Mehr

161'836'555

Ja-Stimmen

318'415'693

Nein Stimmen

3'127'240

Enthaltungen

2'130'175

Über die notwendige Statutenänderung wird unter Traktandum 6 abgestimmt.

Traktanden