Generalversammlung 1999

Traktanden

Traktandum 1: Jahresbericht, Konzernrechnung 1998 und Rechnung des Stammhauses für die Periode vom 1. Oktober 1997 bis zum 31. Dezember 1998 Berichte des Konzernprüfers und der Revisionsstelle

A. Antrag
Der Verwaltungsrat beantragt, den Bericht über das Geschäftsjahr 1998, die Konzernrechnung per 31. Dezember 1998 sowie die Rechnung des Stammhauses für das verlängerte Geschäftsjahr vom 1. Oktober 1997 bis zum 31. Dezember 1998 zu genehmigen.

B. Erläuterungen
Der Bericht über das Geschäftsjahr 1998 ist im «Jahresbericht», der allen eingetragenen Aktionären zugestellt wird, und in ausführlicher Weise im «Finanzbericht» enthalten, der von den Aktionären bestellt werden kann.

Die Erfolgsrechnung des Konzerns schliesst bei einem Geschäftsertrag von 22'328 Millionen Franken und einem Geschäftsaufwand von 18'258 Millionen Franken mit einem Ergebnis vor Steuern von 4'070 Millionen Franken, nach Steuern und Minderheitsanteilen von 3030 Millionen Franken ab. Die Bilanzsumme des Konzerns reduzierte sich um 13% auf 944,1 Milliarden Franken.

Die Rechnung des Stammhauses umfasst gemäss Art. 32 der Statuten der UBS AG die Periode vom 1. Oktober 1997 bis zum 31. Dezember 1998. Sie enthält deshalb die im Zusammenhang mit der Fusion gebildete Restrukturierungsrückstellung von 7 Milliarden Franken, welche in der Konzernrechnung bereits im Geschäftsjahr 1997 verbucht wurde. Die 15 Monate umfassende Stammhausrechnung schliesst bei einem Geschäftsertrag von 23'062 Millionen Franken und einem Geschäftsaufwand von 14'267 Millionen Franken mit einem operativen Gewinn von 8'795 Millionen Franken ab. Nach Verbuchung von Abschreibungen, Rückstellungen sowie ausserordentlichen Erträgen und Aufwendungen sowie der Steuern beträgt der Gewinn der Rechnungsperiode 650 Millionen Franken.

ATAG Ernst & Young Wirtschaftsprüfung AG empfiehlt in ihren Berichten zuhanden der Generalversammlung, die Konzernrechnung und die Jahresrechnung des Stammhauses zu genehmigen.