Arbeitnehmer- vertretung

Als verantwortungsvolle Arbeitgeberin pflegen wir mit unseren Arbeitnehmervertretungen einen offenen Dialog. Wir stellen zudem sicher, dass unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wissen, wie sie Bedenken oder Beschwerden äussern können, und wir nehmen diese ernst.

Das UBS Employee Forum für Europa wurde 2002 gegründet. Ihm gehören Vertreter aus 12 europäischen Ländern, wie die Schweiz, Frankreich, Deutschland und Grossbritannien, an. Das Forum soll offene Diskussionen über gesamteuropäische Angelegenheiten erleichtern, die sich auf unsere regionale Performance sowie auf die Aussichten und den Betrieb des Unternehmens auswirken könnten. Ausserdem gibt es verschiedene Foren auf nationaler Ebene, die sich auf Fragen der Mitarbeiter wie Gesundheit und Sicherheit, Arbeitsplatzbedingungen, Massenentlassungen und Vorsorge konzentrieren. Hier zwei Beispiele: 

  • In der Schweiz nehmen die gewählten Arbeitnehmervertreter als Partner der Unternehmensleitung an den jährlichen Gehaltsverhandlungen teil und vertreten die Mitarbeiter unterhalb der Stufe Director. Sie vertreten auch Mitarbeiterinteressen zu anderen Themen. 
  • Das UK Employee Forum konzentriert sich auf lokale wirtschaftliche, finanzielle und soziale Aktivitäten, welche die Mitarbeiter in Grossbritannien interessieren oder betreffen.

Insgesamt vertritt das UBS Employee Forum für Europa mit allen Mitarbeitern und Zessionaren in diesen 12 Ländern rund 52% unserer weltweiten Belegschaft.

Lösen von Problemen am Arbeitsplatz

Probleme am Arbeitsplatz treten in allen Unternehmen auf. Daher haben wir klare Verfahren entwickelt (sowohl informell als auch formell), um mit diesen Beschwerden angemessen umzugehen.

Wir versuchen, arbeitsrelevante Missstände und Beschwerden schnell zu behandeln. Mitarbeiter, die ein arbeitsrelevantes Anliegen haben, sollten sich so schnell wie möglich an ihren direkten Linienvorgesetzten oder an einen Vertreter der Personalabteilung wenden. Ausserdem werden alle Mitarbeiter von UBS ermutigt, Verhaltensweisen anderer Mitarbeiter, externer Partner oder Kunden zu melden, die ihrer Ansicht nach gegen Grundsätze, Gesetze oder Richtlinien verstossen.

Unsere internen Richtlinien schützen Mitarbeiter, die in gutem Glauben eine Beschwerde einreichen, gegen Vergeltungsmassnahmen. Ausserdem verfügen wir über eine unternehmensweit gültige Weisung zum Whistleblowing (sowie eine Website und eine Hotline), und etablierte Verfahren zur Einreichung, Überprüfung und Behandlung von Anliegen und Beschwerden. Wir machen die entsprechenden Informationen leicht zugänglich und bieten unseren Mitarbeitern damit eine einfache (und anonyme) Möglichkeit, ihre Bedenken zu äussern.