UBS News Alert

Peter Kurer stellt sich nicht zur Wiederwahl in den Verwaltungsrat - Kaspar Villiger zur Wahl in den Verwaltungsrat und zum neuen Präsidenten vorgeschlagen

Zürich / Basel Price Sensitive Information

UBS-Verwaltungsratspräsident Peter Kurer hat entschieden, anlässlich der Generalversammlung vom 15. April 2009 nicht zur Wiederwahl anzutreten. Der Verwaltungsrat nominiert Kaspar Villiger als neues Verwaltungsratsmitglied und schlägt ihn als neuen Präsidenten des Gremiums vor.

«Vor einem Jahr akzeptierte ich die Wahl zum Präsidenten aus meinem Verantwortungsgefühl gegenüber der Bank, ihren Aktionären, Kunden, Mitarbeitern und den Gemeinschaften, in denen wir tätig sind», sagt UBS-Verwaltungsratspräsident Peter Kurer. «Damals kündigte ich an, dass wir vor zahlreichen und grossen Herausforderungen stehen: Schaffung einer geeigneten Governance-Struktur, um den raschen Veränderungen in der Branche gerecht zu werden, Überprüfung der Strategie unserer Bank, Einführung eines verbesserten Systems zur Risikokontrolle, Abbau von Klumpenrisiken und Bilanz, Einführung eines verantwortungsvollen, auf langfristigen Mehrwert ausgelegten Vergütungsmodells und schliesslich eine Nachfolgeplanung, die eine bestmögliche Führung der Organisation für die Zukunft sicherstellt. Das meiste wurde in kurzer Zeit in enger Zusammenarbeit mit Konzernleitung und Verwaltungsrat verwirklicht. Ich bin ausserordentlich zufrieden, dass ich mit Oswald J. Grübel jemanden mit soviel Wissen und Können als Group Chief Executive Officer gewinnen konnte, nachdem Marcel Rohner seinen Wunsch geäussert hatte, die Bank zu verlassen. Für mich ist es nun an der Zeit, diese Transformation abzuschliessen und mein Amt nach Ablauf eines Jahres zur Verfügung zu stellen.»

UBS-Vizepräsident Sergio Marchionne: «Niemand konnte ernsthaft voraussehen, wie drastisch und wie schnell sich die Marktbedingungen für die Finanzindustrie verschlechtern würden. Für UBS hatte dies weitreichende Konsequenzen, und unsere Widerstandskraft und unser Durchhaltewille wurden auf eine harte Probe gestellt. Aber UBS hat sich bewährt und kommt stärker und besser vorbereitet aus dieser Krise heraus. Peter Kurer verdient viel Anerkennung und Respekt dafür, dass er mitgeholfen hat, die Bank wieder auf Kurs zu bringen. Mit Bescheidenheit und Mut hat er seine Wahl angenommen, aus Pflichtgefühl und im Dienste der Bank. Und er hat sich unermüdlich dafür eingesetzt, alle Ziele zu verwirklichen, die er sich und UBS zu Beginn seiner Amtszeit gesetzt hatte. Der Verwaltungsrat dankt Peter Kurer für die umsichtige Führung der Organisation während der vergangenen zwölf Monate.»

Der Verwaltungsrat wird der Generalversammlung beantragen, Kaspar Villiger als Nachfolger von Peter Kurer in den Verwaltungsrat zu wählen.

Von 1989 bis 2003 war Kaspar Villiger Mitglied des Bundesrats, die letzten acht Jahre als Vorsteher des Eidgenössischen Finanzdepartements. Während seiner Amtszeit nahm der Bundesrat entscheidende Weichenstellungen vor, um den Finanzplatz Schweiz zu stärken. Dazu gehören die Gesetzgebung zur Bekämpfung der Geldwäscherei, die Schaffung einer Aufsichtsbehörde für die Finanzmärkte und der Abschluss des Zinsbesteuerungsabkommens mit der Europäischen Union. Diese Schritte gelten heute als wichtige Komponenten der Wettbewerbsfähigkeit der Schweiz.

Dazu Gabrielle Kaufmann-Kohler, Vorsitzende des Governance and Nominating Committee des Verwaltungsrates: «Kaspar Villiger blickt auf eine herausragende Laufbahn im öffentlichen Dienst zurück. Seine Führungskompetenz und Integrität haben ihm dabei hohes Ansehen verschafft. Zusätzlich bringt er grosse Erfahrung als Unternehmer und Verwaltungsratsmitglied multinationaler Firmen mit. Der Verwaltungsrat ist überzeugt, dass seine Präsenz und seine Mitwirkung ein klares Zeichen setzen und wertvolle Impulse geben werden. Dies speziell zum jetzigen Zeitpunkt, an dem UBS ihr Engagement gegenüber allen Stakeholdern verstärkt demonstrieren und sich bezüglich Glaubwürdigkeit, Verlässlichkeit und Nachhaltigkeit der Performance an den höchsten Standards orientieren will. Wir danken Kaspar Villiger, dass er sich für dieses herausfordernde Amt zur Verfügung stellt.»

Kaspar Villiger kommentiert: «Dies sind aussergewöhnliche Zeiten für UBS und für die Schweiz, und ich sehe die Herausforderungen, die noch vor uns liegen. Genau aus diesem Grund stelle ich mich als Verwaltungsratspräsident von UBS zur Verfügung, aus Pflichtgefühl gegenüber dem Land und seiner Bevölkerung. Wir müssen auf die aktuellen Herausforderungen reagieren, indem wir auf unsere zentralen Werte vertrauen: Integrität, harte Arbeit und Zuverlässigkeit. Ich glaube, dass ich mithelfen kann, diese Werte wieder verstärkt zu betonen. Ich bin froh, dass UBS einen Verwaltungsrat mit kompetenten und engagierten Mitgliedern hat und über ein starkes Führungsteam verfügt, mit Oswald J. Grübel als neu ernanntem Group CEO.»

Für den Fall seiner Wahl wird Kaspar Villiger alle übrigen Firmenmandate abgeben, um sich mit seiner ganzen Energie für UBS einsetzen zu können.

Zum Herunterladen