Die US-Wahl 2020

Präsidentschaftswahl 2020 in den USA

Countdown zum Wahltag

Unsere Beobachtungen der US-Wahl und den daraus resultierenden Auswirkungen auf Investitionen werden wir in den kommenden Wochen fortsetzen. Am Tag nach der Wahl kommentieren unsere Experten das Wahlergebnis für deutsche Anleger im exklusiven Live-Webcast.

Tage

Stunden

Minuten

Sekunden

Zum Webcast anmelden

Melden Sie sich jetzt zu unserem exklusiven Live-Webcast am 04.11. an.

Wie würden Sie wählen?

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu top aktuellen Fragen rund um die US-Wahl.

Erfahren Sie mehr

Lesen Sie unsere aktuelle Publikation zu den Auswirkungen der US-Wahl für Anleger in Europa

 

Wie würden Sie wählen?

Poll Form

Was ist das Hauptrisiko, das Anleger berücksichtigen sollten?

Poll Form

Wie lautet Ihre 6-Monats-Prognose für den US-Dollar?

Poll Form

Wirtschaftliche Auswirkungen der US-Präsidentschafts- und Kongresswahlen 2020*

Makroökonomie

Trump (RRD)

Neutral

Deregulierungen schreiten weiter voran, mehr Unsicherheit in Bezug auf Handel und globale Konflikte.

Mögliche Infrastrukturausgaben als reine Konjunkturimpulse. Der Umfang hängt davon ab, wie sich die Wirtschaft erholt.

Steuersenkungen sind genauso unwahrscheinlich, wie Steuererhöhungen.

Biden (DRD; GOP Senat)

Neutral / leicht negativ

Steuererhöhungen könnten vom Senat eingeschränkt werden, ebenso Ausgabeninitiativen. Es sei denn, die Erholung erfordert noch weitere Konjunkturimpulse, dann sind Infrastrukturausgaben wahrscheinlich.

Negativ für Wachstum: Regulierungen für Klima, Energie und Finanzen steigen.

Handelsspannungen und globale Unsicherheit, Ex-China, nehmen ab.

Blaue Welle (DDD)

Leicht positiv

Fokus auf die wirtschaftliche Erholung. Ausgaben für Konjunkturprogramme, Gesundheitsversorgung, Infrastruktur und Klimawandel kompensieren höhere Steuereinnahmen (Unternehmen, Private, Investitionen).

Risiken: Steuererhöhungen können schrittweise erfolgen, wirken sich dennoch negativ auf die Stimmung in den Unternehmen aus, zusammen mit mehr Regulierungen.

Rote Welle (RRR)

Leicht positiv

Ausweitungen der Steuersenkung im Tax Cuts and Jobs Act (TCJA) sind wahrscheinlicher als zusätzliche Steuersenkungen.

Potenzielle Infrastrukturausgaben und fortgesetzte Deregulierung.

Risiken: Zusätzliche Zölle auf China und möglicherweise auch andere Länder.

Aktien

Trump (RRD)

Neutral

Erneuter Handelskrieg droht.

Leicht negativ auf Handelskriegsrisiken: Industrie, Rohstoffe

Biden (DRD; GOP Senat)

Neutral / leicht negativ

Verstärkte Regulierung.

Positiv: Verbrauchsgüter, Industriegüter, Werkstoffe

Negativ: Energie

Blaue Welle (DDD)

Neutral

Fiskalische Expansion führt zu strengerer Regulierung und höheren Steuern.

Negativ: Finanzen, Energie

Etwas positiv: Industrie, Werkstoffe

Gemischt: Gesundheitswesen, Versorgungsunternehmen

Rote Welle (RRR)

Neutral / positiv

Zusätzliche Konjunkturimpulse, aber erneute Handelskriegsrisiken.

Positiv: Finanzen, Energie

Festverzinsliche Wertpapiere

Trump (RRD)

Raten und Inflationserwartungen bleiben unverändert.

Die Kreditrisikoprämien bewegen sich im Einklang mit dem Aktienmarkt und verengen sich allmählich, wenn sich die Wirtschaft inmitten eines nachsichtigen regulatorischen Umfelds erholt.

Biden (DRD; GOP Senat)

Raten und Inflationserwartungen bleiben unverändert.

Kreditrisikoprämien bewegen sich im Einklang den Aktien, könnten sich aber zunächst ausweiten, wobei sich die Volatilität aufgrund der Erwartung einer strengeren Regulierung erhöhen könnte.

Blaue Welle (DDD)

Die Raten- und Inflationserwartungen steigen durch die Konjunkturimpulse etwas schneller.

Die Kreditrisikoprämien weiten sich zunächst aus Angst vor höheren Steuern aus, ziehen sich aber durch fiskalische Anreize zurück. Die Treasury-Kurve wird steiler. Kommunen erholen sich aufgrund der Aussichten auf höhere Steuern und mehr Bundeshilfe für die Bundesstaaten

Rote Welle (RRR)

Raten- und Inflationserwartungen steigen etwas schneller, da das Defizit schneller zunimmt.

Die hohe Rendite der Unternehmen übertrifft die Erwartungen an ein lockeres regulatorisches Umfeld, die dann die Bewertungen ankurbeln.

 

Auswirkungen der US-Wahlen für Anleger in Europa

Die meisten nationalen Wahlen sind keine globalen Ereignisse – die US-Wahl ist eine Ausnahme. Ob die USA ihren unilateralen Kurs fortsetzen oder zu einem multilateralen Ansatz zurückkehren, wird Auswirkungen auf die Beziehungen zwischen den USA und Europa und ihre jeweiligen wirtschaftlichen Fortschritte haben.

 

Melden Sie sich hier für unseren Live-Webcast an

Im Live-Webcast am 4. November kommentiert UBS Chef-Anlagestratege Maximilian Kunkel gemeinsam mit US-Experten das Wahlergebnis für deutsche Anleger.

Seien Sie live dabei und registrieren Sie sich jetzt.

Anrede

+49 172 1234567

Die in dieses Formular eingegebenen Daten werden verschlüsselt über das Internet an UBS übermittelt. Dennoch bitten wir Sie, mit diesem Formular keine vertraulichen Daten wie z.B. Kontonummern zu übermitteln. Über dieses Formular nimmt UBS keine Aufträge für Geschäftstätigkeiten wie Kontoeröffnungen, Zahlungs- oder Börsenaufträge, Widerrufe von Aufträgen oder Ermächtigungen, Sperren von Kreditkarten, Adressänderungen usw. entgegen. Bitte wenden Sie sich für solche Transaktionen an die entsprechende Geschäftsstelle beziehungsweise an Ihren Kundenberater.

Bitte beachten Sie: Die Verwendung von E-Mail birgt erhebliche Risiken wie mangelnde Vertraulichkeit, mögliche Manipulation des Inhalts oder Absenders, falscher Empfänger, Viren usw. UBS lehnt jegliche Verantwortung für Schäden im Zusammenhang mit der Verwendung von E-Mail ab. UBS empfiehlt deshalb auch, keine sensitiven Informationen zu senden, bei der Antwort den empfangenen Text nicht mitzusenden und die E-Mail-Adresse jeweils manuell neu zu erfassen.

Bestätigung

Aufzeichnung – Webcast vom 30. September

Der US-Wahlkampf zwischen dem amtierenden Präsidenten Donald Trump und seinem Kontrahenten Joe Biden geht in die heiße Phase. Unter welchen Bedingungen begehen die Kandidaten die letzten Wochen und wie haben sie sich in der ersten Fernsehdebatte präsentiert?

Unsere Experten kommentieren das erste Fernsehduell der beiden Kontrahenten.