Warnsignale nehmen zu

UBS Global Real Estate Bubble Index 2018

November 2018 | 5 Min. Lesezeit

Wie identifiziert man eine Immobilienblase?

Zu den typischen Anzeichen einer Immobilienblase zählen die Entkoppelung der Preise von den lokalen Einkommen und Mieten sowie Ungleichgewichte in der Realwirtschaft wie eine übermäßige Kreditvergabe und Bautätigkeit.

Der UBS Global Real Estate Bubble Index misst das Risiko einer Immobilienblase anhand solcher Muster. Der Index prognostiziert jedoch nicht, ob und wann eine Korrektur eintritt. Eine Veränderung der gesamtwirtschaftlichen Dynamik bzw. der Anlegerstimmung oder eine wesentliche Erhöhung des Angebots könnten einen Rückgang der Hauspreise auslösen.

In welchem globalen Finanzzentrum ist das Balsenrisiko in 2018 am höchsten?

Das höchste Risiko einer Immobilienblase scheint in Hongkong, München, Toronto, Vancouver, London und Amsterdam zu bestehen. Namhafte Ungleichgewichte sind auch in Stockholm, Paris, San Francisco, Frankfurt und Sydney zu erkennen.

In den meisten der untersuchten Großstädten übersteigt der Hauspreis einer 60 m2 Wohnung das Budget eines qualifizierten Angestellten. Wir untersuchen die Wohnungsmärkte ausgewählter Städte auf der Liste und zeigen, wo man am längsten arbeiten muss, um eine 60 m2 Wohnung kaufen zu können.


Sind Immobilien noch erschwinglich?

In den meisten Weltstädten übersteigt der Kauf einer Wohnung von 60m2 das Budget der Menschen mit einem durchschnittlichen Jahreseinkommen, das im hoch qualifizierten Dienstleistungssektor bezahlt wird. Im Durchschnitt muss ein qualifizierter Angestellter in Frankfurt 6 akkumulierte Jahreseinkommen aufbringen, um eine Wohnung von 60 m2 kaufen zu können. In 2008 waren es noch 4.

Zum Vergleich:

In München sind es bereits ganze 8 Jahreseinkommen, in Hongkong sogar 22.


Mieten oder kaufen?

35 Jahre muss eine 60 m2 Wohnung in München durchschnittlich gemietet werden bis sie vollständig bezahlt ist. In 2008 waren es nur 25 Jahre. Damit belegt München weltweit den vierten Platz beim Kaufpreis-Mietpreis-Verhältnis.

Zum Vergleich:

In Frankfurt muss eine 60 m2 Wohnung im Durchschnitt 30 Jahre gemietet werden bis sie vollständig bezahlt ist. In 2008 waren es nur 25 Jahre.

Der Höchstwert liegt in Zürich mit 36 Jahren, die eine 60 m2 Wohnung gemietet werden muss bis, sie vollständig bezahlt ist. Vor zehn Jahren waren es noch lediglich 26 Jahre.

Anzahl Jahre, die eine Wohnung derselben Grösse gemietet werden muss, bis sie bezahlt ist

Quelle: UBS. Anmerkung: Eine Erklärung finden Sie im Abschnitt Methoden und Daten auf Seite 22. *Unsicherheitsbereich aufgrund der unterschiedichen Datenqualität

Alle weiteren spannenden Informationen und Zahlen finden Sie im vollständigen Report


Unser Service

Gute Anlageberatung braucht Kontext. Daher schauen wir uns Ihre Gesamtsituation an - ob Sie nun Vermögen aufbauen, mit Ihrem Unternehmen expandieren oder Ihre Nachfolge regeln wollen. Von Wealth Management über Asset Management bis zu Investment Banking: Wir bieten Ihnen eine umfassende Vermögenslösung.


Wenn Sie mehr erfahren wollen

Kommen Sie zu uns. Wir erklären Ihnen gerne, wie wir arbeiten.