Zweite Welle oder zweiter Aufwind?

  

UBS House View

Nach dem Erreichen der Tiefststände im März erlebten die Aktienmärkte zunächst eine kräftige Rally und bewegen sich seitdem in einer festen Spanne. Die Anleger wägen ab zwischen der Hoffnung auf eine Erholung und der Angst vor einer «zweiten Welle» von Virusinfektionen, hohen Bewertungen sowie Handels-spannungen zwischen den USA und China. In diesem Monthly Letter bieten wir einige Einblicke in diese Sorgen und erläutern, warum die veränderte Stimmung zu einem erneuten, breiteren Anstieg an den Aktienmärkten führen könnte.

Damit die Märkte einen «zweiten Aufwind» bekommen, müssen die Anlegerin-nen und Anleger unserer Ansicht nach zuversichtlicher sein, dass eine etwaige zweite Infektionswelle nicht zu erneuten Lockdowns führen wird. Die aktuelle Konjunkturlage mag zwar schwach sein, die Märkte sind jedoch zukunftsorien-tiert und würden wahrscheinlich höher notieren, wenn die Anleger stärker von einer robusten Erholung überzeugt wären.

Woher könnte diese Überzeugung kommen? Wie wir in den letzten Tagen beobachteten, können Meldungen, dass die Entwicklung eines Impfstoffs oder Viros tatikums schneller voranschreitet als erwartet, die Ängste der Anleger spür-bar zerstreuen. Wir sind zuversichtlich, dass weitere medizinische Fortschritte bekannt gegeben werden. Allerdings beobachten wir auch genau, wie sich die Hospitalisierungsraten nach der Lockerung der Lockdown-Massnahmen entwickeln.

UBS House View

Unsere «UBS House View» vermittelt Ihnen in kompakter Form die Hausmeinung von UBS zu den Finanzmärkten. Diese stützt sich auf unsere globalen Anlage- und Researchkapazitäten und will Ihnen die besten und aktuellsten Anlageeinschätzungen zur Verfügung stellen.