Vorsorge und Eigenheim So investieren Sie Ihre Rente

Sie möchten als Ehepaar kurz vor dem Ruhestand in eine Immobilie investieren? Die wichtigen Punkte hierzu auf einen Blick.

von UBS Wissen 09. Dez 2020

Illustration: Stephan Liechti

Sie stehen als Ehepaar kurz vor dem Ruhestand? In den vergangenen Jahren konnten Sie sich ein ansehnliches Vorsorgevermögen aufbauen? Ihre Pensionskasse erlaubt die freie Wahl der Bezugsvariante? Können Sie diese Fragen mit Ja beantworten, könnten Sie die Investition in eine Immobilie in Erwägung ziehen und auf diese Weise Ihr Kapital weiter bewirtschaften.

Ohne Fremdkapital ist Wohneigentum aus Renditeoptik wenig attraktiv. Um Fremdkapital aufnehmen zu können, ist ein ausreichend hohes Renteneinkommen aus der 1. und 2. Säule notwendig, zudem birgt es einige Risiken. Im Folgenden finden Sie die wichtigsten Punkte, die Sie berücksichtigen sollten.

Planen Sie einen Kapitalvorzug rechtzeitig

Vor der Pensionierung steht es den meisten Versicherten offen, zu wählen, ob sie ihr Pensionskassenkapital als Rente, Kapital oder Mischform beziehen möchten. Je nach Pensionskasse könnten sie bei überdurchschnittlich hohem Pensionskassenvermögen sogar gezwungen sein, einen Teil des Kapitals zu beziehen. Erwägen Sie, dieses Kapital neben anderen Anlageklassen in Immobilien zu investieren. Ihre Entscheidung sollte darauf basieren, was Ihnen die grössere finanzielle Sicherheit und mehr Spielraum gibt.

Welche Rolle spielt die Lebenserwartung?

Als gesundes, verheiratetes Rentnerpaar, das von einer überdurchschnittlich hohen Lebenserwartung ausgeht, fahren Sie bei den aktuellen Umwandlungssätzen meist besser mit der Wahl der monatlichen Rente aus der Pensionskasse. Dies verspricht Ihnen im Endeffekt mehr Kapital, als Sie angespart haben. Ausserdem sind Sie im Todesfall Ihres Ehepartners oder Ihrer Ehepartnerin besser geschützt. Rentnerinnen und Rentner mit geringerer Lebenserwartung könnten vom Kapitalvorbezug hingegen mehr profitieren und ihren Nachfahren mehr hinterlassen.

Vermieten oder selbst bewohnen?

Mit der Vermietung von Wohneigentum können Sie bei einer hohen Belehnung eine Rendite zwischen 4 und 6 Prozent erzielen. Bei einem Eigengebrauch ist die Rendite ähnlich hoch. Bei geringerer Belehnung schrumpft die Rendite.

Eine Eigennutzung ist häufig sicherer

Wenn Sie eine Wohnung kaufen, um sie zu vermieten, sollten Sie an die Risiken denken: anfallende Zinsen, Baumängel, Mietzinsausfälle durch Leerstand, renitente Mieter oder Preisrückgänge. Deshalb sollten Sie ausreichend freie Mittel halten, um Zahlungsausfälle überbrücken oder die Hypothek amortisieren zu können. Planen Sie längerfristig eine Eigennutzung oder eine Nutzung durch nahestehende Personen, senkt dies allerdings das Risikoprofil der Immobilie.

Kontaktieren Sie Ihren Kundenberater

Unsere Beraterinnen und Berater verfügen über fundiertes Fachwissen. Nehmen Sie mit ihnen Kontakt auf, sie freuen sich auf Sie.