Immo-Check unter der Lupe Das Tool für alle, die ein Haus kaufen wollen

Sie wollen ein Haus kaufen und fragen sich: Attraktives Schnäppchen oder kaum finanzierbares Objekt? Der UBS Immo-Check macht Immobilien vergleichbar.

von Felix Hauser 08. Mai 2018

Martina (38) und René (41) Steiner wollen ein Haus kaufen. Seit Lena (2) auf der Welt ist, wird es in der 3-Zimmer-Wohnung im Herzen von Luzern langsam eng. Sportlehrer René möchte ins Grüne. Stadtkind Martina auch; aber nicht zu weit weg von ihren Eltern, die regelmässig Lena hüten. Also machen sich die beiden auf die Suche nach einem Eigenheim in der Agglomeration.

Felix Hauser (41)

Head Lending New Channels & Digitization

Der Hypothekenexperte treibt die Digitalisierung des Hypothekengeschäfts von UBS voran. Als Teil der UBS Digital Factory ist er federführend in der Entwicklung neuer, innovativer Anwendungen, die den sich ändernden Kundenbedürfnissen Rechnung tragen.

Täglich klappern Martina und René das Internet ab. Doch die inserierten Häuser sind entweder zu weit von der Stadt entfernt oder zu teuer. Ihr Erspartes beträgt 200 000 Franken. Der Hauspreis, besagt eine ihnen bekannte Faustregel, sollte das Fünffache der eigenen Mittel nicht übersteigen. «Das ist es!», ruft Frühaufsteher René eines Samstagmorgens, das Tablet in den Händen. Nachteule Martina gähnt. «Was ist denn los?» René zeigt auf ein Inserat: Neubau mit Flachdach in Wolhusen, fünf Zimmer, Garage für das Familienauto und Renés Mountainbikes. Der Preis: 800 000 Franken.

Objekte vergleichbar machen

«Viel Geld für so weit draussen», meint Martina, die Finanzministerin der Familie. «Da finden wir doch was Besseres.» Sie entdeckt einen Reihenhaus-Altbau im stadtnahen Horw. «Schau mal, dieses gemütliche Cheminée!», schwärmt Martina. «Und nur 650 000 Franken.» – «Sieht ganz schön alt aus», wirft René ein.

Um die beiden Angebote zu vergleichen, nutzt Martina den UBS Immo-Check. Der Schnelltest nimmt Immobilien unter die Lupe und liefert Fakten über Gemeinde, Aspekte der Lage wie zum Beispiel Einkaufsmöglichkeiten, Renovationsbedarf, Kaufpreis und persönliche Finanzierbarkeit. «Der Immo-Check bündelt relevante Informationen rund um das Wunschobjekt und macht es so vergleichbar für alle, die ein Haus kaufen wollen», erklärt Felix Hauser, Hypotheken-Experte von UBS.

Immo-Check online

Standort beurteilen Erfahren Sie alles über Lärmemissionen, ÖV-Anbindung, Einkaufsmöglichkeiten, Schulen etc.

Kaufpreis abschätzen Der Immo-Check sagt Ihnen, ob sich der Kaufpreis der Wunschimmobilie auf marktüblichem Niveau bewegt.

Renovationsbedarf ermitteln Gerade bei älteren Immobilien ein nicht zu unterschätzender Kostenfaktor. 15 Jahre nach dem Bau fallen in der Regel die ersten Erneuerungsarbeiten an.

Finanzierbarkeit prüfen Liegt Ihr Traumhaus im Budget? Der Immo-Check rechnet es aus, inklusive monatlichen Kosten für Zinsen, Unterhalts- und Nebenkosten sowie Amortisation.

Kindergarten und Naherholungsgebiet

Martina gibt die Adressen der beiden Häuser ein. Schon liefert der Immo-Check eine Bewertung der Lage: Die Immobilie in Horw erhält total 3,7 von 5 Punkten, diejenige in Wolhusen mit 3,9 leicht mehr. Zudem zeigt die Bewertung auf, dass der Neubau neben einem Erholungsgebiet liegt (120 Meter Entfernung), beim Reihenhaus ist der Kindergarten gleich um die Ecke (90 Meter). Beim nächsten Klick bekommen Martina und René Infos über ihre möglichen Nachbarn: die Wolhuser und die Horwer. Gezeigt werden Alters- und Einkommensstruktur sowie die Steuerbelastung, jeweils auch im kantonalen und nationalen Vergleich. In steuerlicher Hinsicht ist Horw für die junge Familie attraktiver.

Ein Haus muss unterhalten werden. Ein wichtiger Punkt sind deshalb die Renovationskosten. Das 130 Quadratmeter grosse Reihenhaus, Baujahr 1963, wurde laut Inserat nie grundlegend erneuert. Martina und René trifft der Schlag. Der angestaute Renovationsbedarf beträgt 400 000 Franken. Dach- und Fassadenerneuerung alleine verschlingen fast 100 000 Franken. «Viel zu teuer», sagt René. Martina nickt. «Bye, bye, Reihenhaus.»

Der Immo-Check beziehe Faktoren ein, die oft vergessen würden, sagt Felix Hauser. «Ein älteres, günstigeres Haus ist auf den ersten Blick verlockend.» Hauser erzählt von vermeintlichen Schnäppchen, die sich bei kritischer Betrachtung bald als Sanierungsobjekte entpuppten. Der Immo-Check kann vor solch bösen Überraschungen schützen.

Immo-Check persönlich

Welches Finanzierungsmodell passt für mich? Im persönlichen Gespräch eruieren unsere Berater individuelle Bedürfnisse und unterstützen bei der Zusammenstellung des passenden Hypothekenmix.

Auch nach dem Kauf stehen Ihnen die Kundenberater zur Seite. Sie weisen etwa auf zu erwartende Renovationen und deren optimale Planung hin.

Nach dem Immo-Check das Gespräch

Als nächstes prüfen Martina und René den Kaufpreis des Neubaus in Wolhusen: Liegt er innerhalb der marktüblichen Preisspanne für vergleichbare Objekte? Der Immo-Check sagt Ja. Nun geht es ans Eingemachte: Können sich die beiden das Haus überhaupt leisten? Der Immo-Check prüft die individuelle Tragbarkeit der Finanzierung. Martina und René atmen auf. Ein grüner Haken signalisiert: Es passt für sie, somit können sie ihr Haus nun kaufen.

Dann folgen die Details: die Hypothek beträgt 600 000 Franken. Der Belehnungsgrad liegt mit 75% (maximal 80%) im grünen Bereich. Die Kosten für Zinsen, Amortisation sowie Unterhalts- und Nebenkosten betragen 3538 Franken im Monat – bei einem kalkulatorischen Zinssatz von 5%. Also 28% ihres Einkommens – ein Drittel gilt als Obergrenze.

Martina und René haben den Immo-Check abgeschlossen. Mit einem Klick melden sie sich für ein Beratungsgespräch an. Dank dem Immo-Check ist das junge Paar bestens vorbereitet. Und auch die Hypotheken-Experten wissen bereits Bescheid. Ein Ersatz für das persönliche Gespräch ist das Tool aber nicht. Denn jeder Hauskauf ist anders. «Im Beratungsgespräch», sagt Hauser, «gehen wir dann in die Details und finden gemeinsam eine individuell passende Lösung.»