Infrastruktur

"Brücken bauen"

Die Schweizer sind stolz auf ihre Weltklasse - Infrastruktur mit 1855 km Autobahn, einem Schienennetz von 5196 km Länge und 14 nationalen und regionalen Flughäfen. Von den 6,1 Millionen Kraftfahrzeugen, die 2018 auf den Strassen unterwegs waren, waren 4,6 Millionen Autos. Der Gotthardtunnel zwischen Göschenen und Airolo wurde 2016 mit dem Gotthard-Basistunnel auf 57 km erweitert – und ist nun der längste Bahntunnel der Welt.

Diese leistungsstarke Infrastruktur ermöglicht es den Schweizern, sich flexibel zu bewegen. Und das hat buchstäblich dazu beigetragen, Brücken zwischen Gemeinden und Kantonen zu schlagen. Inzwischen ist es üblich, dass Menschen in einem Kanton leben und in einem anderen arbeiten. Von den 4 Millionen Pendlern waren täglich 71 Prozent ausserhalb ihres Wohnorts unterwegs. Der Arbeitsweg ist im Durchschnitt 15 km lang und dauert 30,6 Minuten.

52 Prozent der Pendler fahren Auto, 17 Prozent nehmen den Zug, 14 Prozent wählen öffentliche Verkehrsmittel, 9 Prozent gehen zu Fuss und 7 Prozent fahren Velo. Besonders stolz ist man auf die Pünktlichkeit der Eisenbahn: 90,1 Prozent der Zugpassagiere erreichen ihr Ziel mit weniger als drei Minuten Verspätung.

Wussten Sie schon?

  • Als drittgrösster Währungshändler weltweit trägt UBS dazu bei, dass ein liquider Handel des Frankens mit über 50 anderen Währungen der Welt und insgesamt 700 Währungspaarungen ermöglicht wird.
  • > 1,5 Mio. Downloads der UBS Mobile Banking App und > 1 Mio. Downloads der UBS Access App haben es UBS erlaubt, ihre Position als führende Schweizer Bank im Digital Banking weiter zu stärken.

Weitere Geschichten