Institutionelle Anleger Um fortzufahren müssen Sie bestätigen, dass Sie ein qualifizierter bzw. institutioneller Anleger mit Sitz in der Schweiz sind.

Die auf den folgenden Seiten oder im Institutional Fund Gate Schweiz zur Verfügung gestellten Informationen richten sich ausschliesslich an Anleger, welche qualifizierte bzw. institutionelle Anleger im Sinne der jeweiligen Fondsprospekte sind.

Als solche Anleger gelten:

a) beaufsichtigte Finanzintermediäre wie Banken, Effektenhändler, Fondsleitungen sowie Vermögensverwalter kollektiver Kapitalanlagen
b) beaufsichtigte Versicherungseinrichtungen
c) öffentlich-rechtliche Körperschaften und Vorsorgeeinrichtungen mit professioneller Tresorerie
d) Unternehmen mit professioneller Tresorerie.

Das Erfordernis der professionellen Tresorerie ist erfüllt, wenn der Anleger mindestens eine fachlich ausgewiesene, im Finanzbereich erfahrene Person damit betraut, seine Finanzmittel dauernd zu bewirtschaften.

Sind Sie kein institutioneller Anleger?

Auf Kurs in turbulenten Märkten Fokus auf benchmarkunabhängigen und opportunistischen Strategien, die durch erfahrene Spezialisten verwaltet werden

Auf Kurs in turbulenten Märkten

In den sieben Jahren nach der Finanzkrise erzielten alle Anlageklassen über weite Strecken im Langfristvergleich aussergewöhnlich hohe risikobereinigte Renditen. Die lockere Geldpolitik bot ständig Unterstützung. Doch das anhaltende Niedrigzinsumfeld schuf eine globale Unsicherheit, die in Zukunft unseres Erachtens eher sporadisch statt dauerhaft für eine höhere Marktvolatilität sorgen dürfte.

Wir stellen die Effektivität der Zentralbankpolitik generell infrage, da unseres Erachtens auch die Wirksamkeit unkonventioneller geldpolitischer Massnahmen nachlassen wird. Die Geldpolitik ist weltweit überlastet. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis eine Entlastung nicht mehr nur Gesprächsstoff bietet, sondern schliesslich stattfindet, und die Haushaltspolitik in den Vordergrund tritt.

Wir glauben, dass diese neue Phase – neben politischen Ungewissheiten im Zusammenhang mit der Trump-Regierung in den USA und den bevorstehenden Wahlen in einigen wichtigen europäischen Ländern sowie den zahlreichen ungelösten geopolitischen Konflikten wie der globalen Migrationskrise – durch ein plötzliches Auftreten von Extremrisiken und das Aufflammen höherer Volatilität geprägt sein wird.

Statt allmählicher Verlagerungen rechnen wir mit sporadischen Marktturbulenzen aufgrund von Brüchen in der Art und Weise, in der Zentralbanken auf die bevorstehenden Herausforderungen reagieren und sich anpassen werden. Nachdem das Beta (oder der Markt) längere Zeit die Renditen massgeblich bestimmt hat, dürfte das Können der Portfoliomanager (oder das Alpha) vor diesem Hintergrund nun wesentlich wichtiger für die Generierung von Renditen werden.

Anleger, die diese Einschätzung teilen, sollten

  • sich für eine defensive Anlagestrategie entscheiden, durch die ihr Portfolio möglichen Marktrückgängen weniger stark ausgesetzt ist (Beta deutlich unter 1),
  • ihr optimales Gleichgewicht zwischen Alpha (Können der Portfoliomanager) und Beta (Marktexposure) neu festlegen.

Benchmarkunabhängige und opportunistische aktive Strategien, die von Spezialisten mit erheblicher Erfahrung auf ihrem Gebiet verwaltet werden, können sich in diesem wechselhaften Umfeld zum Vorteil der Anleger auswirken.

Anlagelösungen

Research zu diesem Thema

2005 prägte Ben Bernanke den berühmten Begriff der "globalen Sparschwemme". Die Sparschwemme, von der er damals sprach, dürfte sich laut Vorhersagen bis 2020 allerdings in ein Spardefizit verwandeln. Was könnte dies für die Weltwirtschaft bedeuten?