Zahlungsdienstrichtlinie 2

Einführung

Mit der Zahlungsdienstrichtlinie 2 (PSD2) können Kunden über konzessionierte Kontoinformationsdienstleister auf Ihr Zahlungskonto zugreifen. Kontoinformationsdienstleister können Ihnen konsolidierte Kontoauszüge über mehrere Zahlungskonten zur Verfügung stellen.

Um Dienstleistungen von Kontoinformationsdienstleistern zu beziehen, müssen Sie sich bei UBS authentfizieren. Mit Ihrer Authentifizierung bestätigen Sie gegenüber UBS Ihr Einverständnis für die Dienstleitung des Kontoinformationsdienstleiters. Die Authentifizierung erfolgt wie beim e-banking mittels Access Card.

Ab dem 14. Juni haben Sie die Möglichkeit, Kontoinformationen von Kontoinformationsdienstleistern zu beziehen. Wenn Sie damit einverstanden sind, können externe Zahlungsdienstleister Deckungsabfragen bei UBS tätigen.

Dienstleistungen nach der zweiten Zahlungsdiensterichtlinie:

Kontoinformationsdienste

Kontoinformationen sind Saldo- und Transaktionsinformationen wie auch auf Ihrem Kontoauszug enthalten. Um diese Informationen von einem Drittanbieter (einem Kontoinformationsdienstleister) zu beziehen, müssen Sie dem Kontoinformationsdienstleister Ihr Einverständnis geben und sich gegenüber UBS erfolgreich authentifizieren. Mit Ihrer erfolgreichen Authentifizierung kann der Kontoinformationsdienstleister für 90 Tage Kontoinformationen abfragen. Nach 90 Tagen müssen Sie sich erneut authentifizieren und damit Ihr Einverständnis bestätigen.

Deckungsabfrage

Sofern Sie UBS Ihr Einverständnis mittels Authentifizierung geben, können Zahlungsdienstleister bei UBS nachfragen, ob Sie ausreichend Deckung für einen konkreten kartengebundenen Zahlungsvorgang bei diesem Zahlungsdienstleisters haben.

Information für Zahlungsdienstleister

Zwecks Bereitstellung von Schnittstellen für Zahlungsdienstleister arbeitet UBS mit NDGIT zusammen. NDGIT stellt das Testumfeld, die Dokumentation und den Test Support zur Verfügung.