Wie umweltfreundlich kann eine Grossbank sein?

Als weltweit tätiges Unternehmen mit über 60 000 Mitarbeitenden belasten wir die Umwelt – aber immer weniger. Durch unser weltweites Umweltprogramm versuchen wir, unseren negativen Einfluss auf Klima und Umwelt möglichst gering zu halten und laufend weiter zu reduzieren.

Wir beeinflussen die Umwelt in verschiedener Hinsicht. Für unsere Arbeit verbrauchen wir Elektrizität (insbesondere für unsere IT-Systeme) sowie fossile Energie; unsere Mitarbeitenden gehen auf Geschäftsreise, sie verbrauchen Papier und produzieren Abfall. Zudem sind unsere Büros mit Heizungs- und Kühlsystemen ausgestattet.

Wir bemühen uns, mit diesen Ressourcen möglichst sparsam umzugehen. So können wir nicht nur unsere Betriebskosten senken, sondern auch unsere Ökobilanz verbessern. Und seit den 1970er Jahren haben wir verschiedene Programme ein- und umgesetzt, um die Auswirkungen unserer Geschäftstätigkeit auf die Umwelt zu reduzieren.

Unser CO2-Fussabdruck wird immer kleiner

Ein Beispiel ist unser Ausstoss an Treibhausgasen, auch «CO2-Fussabdruck» genannt. Zwischen 2004 und 2012 haben wir die konzernweiten CO2-Emissionen um 40 Prozent gesenkt. Erreicht haben wir dies durch interne Effizienzmassnahmen zur Verringerung des Energieverbrauchs in unseren Gebäuden und Datenzentren, durch Erhöhung des Energieanteils aus erneuerbaren Quellen und durch Kompensierung der nicht zu vermeidenden CO2-Emissionen (die zum Beispiel bei Geschäftsreisen entstehen). Nun haben wir uns ein neues Ziel gesetzt: Bis 2016 wollen wir unseren CO2-Fussabdruck gegenüber 2004 halbieren.

Wir tragen Verantwortung

Möchten Sie mehr wissen über die Umweltpolitik von UBS? Weitere Informationen finden Sie auf unseren Corporate Responsibility-Seiten.

UBS-Führungskräfte zum Thema Nachhaltigkeit

Schauen Sie sich die Videos mit unseren Führungskräften an, wie sie Fragen von Mitarbeitern und Passanten zu Nachhaltigkeit bei UBS beantworten.