Neuste Medienmitteilungen


UBS-Konsumindikator: Seitwärts aufgrund unterschiedlicher Vorzeichen

Zürich/Basel | | Media Releases Switzerland

 

Der UBS-Konsumindikator bewegte sich im März seitwärts. Eine höhere inländische Hotelnachfrage kompensierte den Rückgang bei den Immatrikulationen von Neuwagen und eine schlechtere Geschäftslage im Detailhandel.

Zürich/Basel, 24. April 2013 – Im März ist der UBS-Konsumindikator im Vergleich zum Vormonat minimal von 1,24 (revidiert von 1,26) auf 1,25 angestiegen. Positive Anzeichen bei der Hotelnachfrage von Inländern und ein Rückgang bei den Immatrikulationen von Neuwagen sowie eine negativere Geschäftslage im Detailhandel hielten sich die Waage.

Die hervorragenden Schneeverhältnisse machten Lust auf Skiferien: In den Wintermonaten stiegen die Hotelübernachtungen der Inländer in der Schweiz um 1% gegenüber dem Vorjahr. Dies nährt die Hoffnung, dass sich die Lage im Schweizer Tourismus nach einem schlechten Jahr 2012 im laufenden Jahr etwas aufhellen könnte. Die schlechte Situation in der Tourismusbranche hat allerdings bisher kaum Spuren in den Übernachtungspreisen hinterlassen: Gemäss dem Landesindex für Konsumentenpreise des Bundesamtes für Statistik sind die Preise für Hotelübernachtungen in den letzten 12 Monaten lediglich um 0,8% gefallen. Somit entwickelten sich die Hotelpreise in etwa gleich wie der gesamte Landesindex der Konsumentenpreise, der im selben Zeitraum um 0,6% zurückgegangen ist.

Nach einem über den Erwartungen liegenden Jahresbeginn sind die Immatrikulationen von Neuwagen im März eingebrochen. Mit 12,1% weniger Neuzulassungen im Vergleich zum Vorjahresmonat steuert der Automarkt ziemlich genau auf den von den Autoimporteuren Anfang des Jahres erwarteten Rückgang von 10% für das Gesamtjahr  2013 zu. Enttäuschend fielen die Zahlen zur Geschäftslage im Detailhandel aus. Nach einem leicht positiven Trend der letzten Monate verschlechterte sich die Lage im März nun wieder merklich.

Berechnung des UBS-Konsumindikators
Der UBS-Konsumindikator zeigt mit einem Vorlauf von circa drei Monaten auf die offiziellen Zahlen die Entwicklung des Privatkonsums in der Schweiz an. Dieser ist mit einem Anteil von rund 60% die mit Abstand wichtigste Komponente des Schweizer Bruttoinlandprodukts. Berechnet wird der Vorlaufindikator von UBS aus fünf konsumnahen Grössen : Immatrikulationen von neuen Personenwagen, Geschäftslage im Detailhandel, Anzahl Hotelübernachtungen von Inländern in der Schweiz, Konsumentenstimmungsindex sowie Kreditkartenumsätze, die über UBS an inländischen Verkaufspunkten abgewickelt werden. Mit Ausnahme der Konsumentenstimmung sind diese Daten auf monatlicher Basis verfügbar.

UBS AG


Kontakt

Daniel Kalt, UBS Chefökonom Schweiz
Tel. +41-44-234 25 60, daniel.kalt@ubs.com

Bernd Aumann, UBS CIO Wealth Management Research
Tel. +41-44-234 88 71, bernd.aumann@ubs.com

Sibille Duss, UBS CIO Wealth Management Research
Tel. +41-44-235 69 54, sibille.duss@ubs.com

UBS-Publikationen und Prognosen zur Schweiz: www.ubs.com/wmr-swiss-research

www.ubs.com