Neuste Medienmitteilungen


UBS-Konsumindikator: Stimmung schlechter als Lage

Zürich/Basel | | Media Releases Switzerland

 

Der UBS-Konsumindikator hat sich im Oktober weiter von seiner Schwäche im Sommer erholt. Dafür verantwortlich waren unter anderem die Immatrikulationen von Neuwagen, welche sich nach einem schwachen September im Oktober wieder erholten.

Zürich/Basel, 27. November 2012 – Im Oktober stieg der UBS-Konsumindikator von 1,04 auf 1,31 Punkte. Zum Anstieg beigetragen haben die Immatrikulationen von Personenwagen, welche sich nach einem sehr schwachen September im Oktober wieder erholt haben. Der schwächere Geschäftsgang im Detailhandel im Oktober verhinderte einen deutlicheren Anstieg des Konsumindikators. 

Die Immatrikulationen von Neuwagen weisen sehr starke saisonale Schwankungen auf. Werden die Daten um die saisonalen Schwankungen bereinigt, dann resultierte im September ein Einbruch der Immatrikulationen um rund 15%. Dieser wurde im Oktober mit einem Anstieg um rund 18% wieder wettgemacht. Saisonbereinigt werden aktuell monatlich rund 27'000 Neuwagen immatrikuliert. Dies liegt deutlich über dem langjährigen Schnitt von 24'000 Neuwagen. Allerdings zeigt der Trend leicht nach unten. Im Trend erreichten die Immatrikulationen ihren Höchststand im Februar mit rund 28'000 Neuwagen pro Monat. Die im historischen Vergleich immer noch hohen Neuwagenimmatrikulationen stützen zwar den Konsumindikator, aufgrund des seit Februar leicht rückläufigen Trends sind jedoch von der Seite der Neuimmatrikulationen keine weiteren Wachstumsimpulse für den Konsum zu erwarten.

Zwei weitere Sub-Indikatoren des UBS-Konsumindikators liegen weit unter ihrem historischen Durchschnitt: der Geschäftsgang im Detailhandel und die Konsumentenstimmung. Im Detailhandel wird die Stimmung vom Preiszerfall gedrückt. Bei den Konsumentinnen und Konsumenten leidet die Stimmung wohl unter den vielen Negativmeldungen aus dem Ausland. Trotz der schlechten Stimmung stiegen die realen Detailhandelsumsätze im Schnitt dieses Jahres jedoch um respektable 3,5%. Die Stimmungsindikatoren unterschätzen somit die tatsächliche Entwicklung. UBS rechnet damit, dass der Privatkonsum weiterhin eine wichtige Stütze der Konjunkturentwicklung sein wird.

Calcolo dell’indicatore UBS dei consumi

Berechnung des UBS-Konsumindikators
Der UBS-Konsumindikator zeigt mit einem Vorlauf von circa drei Monaten auf die offiziellen Zahlen die Entwicklung des Privatkonsums in der Schweiz an. Dieser ist mit einem Anteil von rund 60% die mit Abstand wichtigste Komponente des Schweizer Bruttoinlandprodukts. Berechnet wird der Vorlaufindikator von UBS aus fünf konsumnahen Grössen: Immatrikulationen von neuen Personenwagen, Geschäftslage im Detailhandel, Anzahl Hotelübernachtungen von Inländern in der Schweiz, Konsumentenstimmungsindex sowie Kreditkartenumsätze, die über UBS an inländischen Verkaufspunkten abgewickelt werden. Mit Ausnahme der Konsumentenstimmung sind diese Daten auf monatlicher Basis verfügbar.

UBS AG


Kontakt

Caesar Lack, UBS CIO Wealth Management Research
Tel. +41 44 234 44 13, caesar.lack@ubs.com

Sibille Duss, UBS CIO Wealth Management Research
Tel. +41-44-235 69 54, sibille.duss@ubs.com


UBS-Publikationen und Prognosen zur Schweiz: www.ubs.com/wmr-swiss-research



www.ubs.com