Neuste Medienmitteilungen


UBS-Konsumindikator signalisiert weiterhin eine solide Entwicklung

| Media Releases Switzerland

Der Tiefpunkt vom Februar 2005 scheint endgültig überwunden: der UBS-Konsumindikator stieg im Juni gegenüber dem Vormonat erneut geringfügig an und bewegt sich damit wieder bei Werten wie im letzten Sommer. Mit einem Vorlauf von drei bis vier Monaten auf die offiziellen Daten signalisiert der Indikator eine leichte Beschleunigung des Konsumwachstums ab dem zweiten Quartal und eine insgesamt solide Verfassung der Schweizer Binnennachfrage.

Die neuste Berechnung des UBS-Konsumindikators per Juni 2005 deutet erneut auf einen anziehenden Privatkonsum in der Schweiz hin. Nachdem der Indikator im Februar mit -1,330 einen Tiefpunkt erreicht hatte, beträgt er nun -0,037 nach -0,097 im Mai. Damit deutet er auf eine weiterhin solide Verfassung des Konsums in der Schweiz. Der Indikator bestätigt damit die Einschätzung der UBS-Ökonomen, dass die Schweizer Binnennachfrage trotz des unsicheren konjunkturellen Umfelds einiger Nachbarländer dieses Jahr weiterhin als Wachstumsstütze fungieren wird.

Unterschiedliche Entwicklung der Subindikatoren
Der UBS-Konsumindikator wird aus fünf Subindikatoren berechnet, die mit Ausnahme der Konsumentenstimmung auf monatlicher Basis und in der Regel relativ schnell verfügbar sind. Die Konsumentenstimmung hat sich im zweiten Quartal leicht verbessert. Gleichzeitig hat sich der Geschäftsgang im Detailhandel im April nach einem äussert schwachen ersten Quartal etwas erholt. Für Mai und Juni hingegen konnten dazu wegen methodologischer Umstellungen noch keine Werte geliefert werden, sodass diese aufgrund der bisherigen Entwicklung geschätzt werden mussten. Ebenfalls Probleme resultieren zurzeit von den Statistiken zur monatlichen Zahl neu immatrikulierter Personenwagen. Wegen der Einführung einer neuen Datenbank beim zuständigen Bundesamt sind die Daten momentan wenig verlässlich und ihre Publikation daher ausgesetzt. Gemäss Schätzungen liegen die Neuimmatrikulationen zwar nach wie vor etwa 5% unter den Vorjahreswerten, haben aber nach schwachem Jahresstart wieder angezogen. Bei den Hotellogiernächten inländischer Gäste zeichnet sich nach einer längeren Phase rückläufiger Entwicklung nun eine Stabilisierung ab. Als fünfte Variable zur Berechnung des UBS-Konsumindikators fliessen die monatlich über UBS an inländischen Verkaufspunkten getätigten Kreditkartenumsätze ein. Der aus diesen fünf Komponenten berechnete UBS-Konsumindikator steigt seit Februar kontinuierlich an und liegt nun nur noch knapp unter dem langjährigen Durchschnitt.

UBS-Ökonomen rechnen weiterhin mit Wachstumserholung
Aus dem UBS-Konsumindikator lässt sich für den Privatkonsum eine leichte Wachstumsbeschleunigung ableiten. Gleichzeitig haben die Importe und insbesondere die Exporte im zweiten Quartal wieder stark anzuziehen begonnen, was zu einer Belebung der Investitionstätigkeit der Schweizer Unternehmen im weiteren Jahresverlauf führen wird. Ingesamt rechnen die UBS-Ökonomen für das Jahr 2005 weiterhin mit einem Wirtschaftswachstum von real 1,6%.


UBS-Konsumindikator und Privatkonsum Schweiz
(Privatkonsum: Veränderung zur Vorjahresperiode in %, UBS-Konsumindikator: Indexstand)


Zürich / Basel, 26. Juli 2005
UBS