Neuste Medienmitteilungen


Individuelle Salärerhöhungen bei UBS

| Media Releases Switzerland

UBS erhöht per 1. März 2005 die Basislohnsumme für ihre in der Schweiz tätigen Mitarbeiterinnen, Mitarbeiter und mittleren Kader um 2,3 %.

Für individuelle, funktions- und marktbezogene Gehaltserhöhungen von Mitarbeiterinnen, Mitarbeitern und dem mittleren Kader im Markt Schweiz erhöht UBS die entsprechende Basislohnsumme um 2,3 %. Die individuellen Anpassungen werden wie jedes Jahr per 1. März vorgenommen.

Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von UBS, die der Vereinbarung über die Anstellungsbedingungen der Bankangestellten (VAB) unterstellt sind, werden ausserdem in den erfolgsabhängigen Bonusprozess mit einbezogen.

Nach zwei intensiv geführten Gesprächsrunden haben UBS und die UBS Arbeitnehmervertretung (ANV) die Salärverhandlungen in gegenseitigem Einvernehmen eingestellt. Die Parteien konnten sich nicht über einen von der Arbeitnehmervertretung eingebrachten Verteilschlüssel für die Lohnerhöhungen einigen, da ein solcher der markt- und leistungsorientierten Gehaltspolitik der UBS widerspricht. Der Prozentsatz für individuelle Lohnerhöhungen von 2,3 % wurde nicht verhandelt, sondern von UBS festgelegt. Die ANV hatte sich ausschliesslich auf den Verteilschlüssel fokussiert.

Zürich/ Basel, 1. November 2004
UBS