Neuste Medienmitteilungen


Zinssatzänderung bei UBS Termingeldkonti und Kassenobligationen

| Media Releases Switzerland

Ab Montag, 13. Januar 2003 gelten bei der UBS folgende Zinssätze für Termingeldkonti und Kassenobligationen.

Wir bitten Sie höflich, unsere neuen Zinssätze in den entsprechenden Tabellen im Wirtschaftsteil Ihrer Zeitung zu berücksichtigen.

Zürich / Basel, 10. Januar 2003
UBS AG

Wie entwickeln Sie die Filme und wie lange dauert das?
Während des Rennens stellt das Louis Vuitton Media Center ein Boot (Fujifilm-Boot) zur Verfügung, mit dem nach der ersten Wendemarke Filme und Disketten (aus Digitalkameras) bei den Fotografen eingesammelt werden. Das Boot kehrt dann 45 Minuten nach Rennbeginn zum Medienzentrum zurück, damit mit der Entwicklung begonnen werden kann.

Die Filme/Disketten werden dann zur Entwicklung der Negative ins offizielle Filmlabor geschickt. Dort erhalten wir sie um zirka 18.00 Uhr wieder zurück. Mein Assistent holt dort die Filme/Disketten ab und kehrt dann in unser Büro im Alinghi-Hauptquartier zurück. Dann beginnt er damit, Sicherheitskopien von allen Fotos zu machen, bevor die wirklich gelungenen Bilder ausgewählt werden. Anschliessend bearbeiten wir sie dann in Photoshop, wobei wir gewöhnlich die Farben und das Licht anpassen. In einem nächsten Schritt wird eine Bildunterschrift gesetzt, mit der das Motiv erklärt wird. Dadurch wird sichergestellt, dass die Journalisten und die Bildredaktionen verstehen, um was es geht, selbst wenn sie mit der Veranstaltung nicht vertraut sind.

Sobald ich nach Abschluss des Rennens wieder an Land bin, bringe ich die anderen Filme (die ich nach Ankunft des Fujifilm-Bootes verschossen habe) ins Labor und gehe dann mit meinen digitalen Fotos zurück ins Büro, um meine Arbeit abzuschliessen.

An manchen Tagen gehe ich auch ins Medienzentrum, um an der Louis Vuitton Pressekonferenz teilzunehmen. Um ungefähr 20.00 Uhr erhalten wir die zweite Ladung verarbeiteter Bilder. Ich erstelle dann eine Auswahl der «Bilder des Tages», und bevor wir das Büro verlassen, beginnen wir mit dem automatischen Einlesen, was über Nacht abläuft.

Wann ist Ihr Arbeitstag zu Ende?
Wenn um 20.30 Uhr Schluss ist, sind wir früh dran. Meistens aber wird es 21.30 Uhr, aber hin und wieder arbeiten wir bis nach Mitternacht...

Welche projektspezifischen Arbeiten machen Sie an den Tagen, an denen kein Rennen stattfindet?
Als Verantwortlicher für den Foto-Pool muss ich die Foto-Datenbank verwalten und mit den Partnern von Alinghi und Medienvertretern aus der ganzen Welt in Kontakt bleiben. Ich muss Fotos von den Teammitgliedern machen, die am Hauptquartier arbeiten, sowie alle Fotos schiessen, für die wir an Renntagen keine Zeit haben.

Wie verbringen Sie vor Ort Ihre Freizeit?
Ich habe eigentlich keine «richtige» Freizeit. Ich versuche, ein bisschen zu trainieren, denn aus Booten Bilder zu schiessen ist sehr anstrengend, insbesondere wegen der schweren Ausrüstung.

Wenn es weniger hektisch zu und her geht, dann fange ich morgens etwas später an. So kann ich mich etwas erholen, was ich meist dringend nötig habe. Möglichst früh mit der Arbeit zu beginnen (insbesondere wenn man die verschiedenen Zeitzonen bedenkt) hat aber den Vorteil, dass man die Anfragen der europäischen Medien erfüllen kann.

Was macht ein gutes Segelfoto aus, und kommt es vor, dass Sie genau wissen, dass eine Aufnahme gut gelungen ist?
Das ist eine schwierige Frage! Manchmal weiss man eben einfach, dass man ein gutes Bild gemacht hat. Aber selbst wenn einem eine gute Aufnahme gelungen ist, muss man sie noch immer für die Medien aufbereiten. Ich stehe ständig in Kontakt mit Segelmagazinen aus der ganzen Welt, damit ich weiss, welche Termine gelten und was das Thema der nächsten Ausgabe sein wird.

Auf jeden Fall hängt bei einem guten Foto viel davon ab, ob man mit der richtigen Ausrüstung zur rechten Zeit am rechten Ort ist. An gewöhnlichen Renntagen sind die Lichtverhältnisse sehr schwierig für uns, da die Rennen meist um 13.00 Uhr beginnen, und um diese Zeit steht die Sonne sehr ungünstig. Wenn jedoch die Rennen um 16.00 Uhr anfangen, ist die Position der Sonne ideal für uns Fotografen.

Welchen Ratschlag würden Sie angehenden Fotografen geben?
Macht so viele Aufnahmen wie möglich! Indem man Bilder schiesst und übt werden die nötigen Fähigkeiten für diese Arbeit entwickelt und verfeinert. Auch ich lerne jeden Tag dazu!

Seit dem Aufkommen der digitalen Technologie hat sich die professionelle Fotografie verändert. Zukünftige Fotografen werden die Hälfte ihrer Zeit damit verbringen, Bilder zu schiessen und die andere Hälfte werden sie dafür verwenden, die Aufnahmen am Computer zu bearbeiten. Gute Kenntnisse in Photoshop oder ähnlichen Programmen werden von grossem Vorteil sein.

Haben Sie noch weitere Bemerkungen?
Als Fotograf hat man einen fantastischen Job. Als freischaffender Fotograf hat man es sicherlich besonders schwer, aber andererseits ist es sehr angenehm, wenn man sein eigener Boss ist. Es ist eine Frage der Lebenseinstellung!

Segeln, Sport und Fotografie sind mein Leben. In Anbetracht meiner Wahl ist es schwierig, ein «normales Privatleben» zu führen!

Kassenobligationen

Laufzeit

Neuer Satz

Alter Satz

2 Jahre

0.75 %

0.875 %

3 Jahre

1.00 %

1.125 %

4 Jahre

1.25 %

1.375 %

5 Jahre

1.50 %

1.625 %

6 Jahre

1.625 %

1.75 %

7 Jahre

1.875 %

2.00 %

8 Jahre

2.00 %

2.125 %

Termingeldkonto

Laufzeit

Neuer Satz

Alter Satz

2 Jahre

0.75 %

0.875 %

3 Jahre

1.00 %

1.125 %

4 Jahre

1.25 %

1.375 %

5 Jahre

1.50 %

1.625 %

6 Jahre

1.625 %

1.75 %

7 Jahre

1.875 %

2.00 %

8 Jahre

2.00 %

2.125 %

9 Jahre

2.125 %

2.25 %

10 Jahre

2.25 %

2.375 %