Neuste Medienmitteilungen


UBS Gold & Numismatik - Auktionen 50 und 51.

| Media Releases Switzerland

Die Numismatische Abteilung Basel der UBS AG startet in das neue Jahr mit einer Doppelauktion, die vom 30. Januar bis 1. Februar im Hotel Radisson SAS in Basel stattfindet.

Zu Beginn steht die Jubiläumsauktion 50, in welcher entsprechend dem Anlass, fünfzig ausgewählte Raritäten zur Versteigerung kommen.

Der entsprechende Katalog erscheint komplett in Farbe, mit Vergrösserungen und Detailabbildungen der einzelnen Münzen, Barren und Kleinodien und einer aufwändig gestalteten Präsentation, welche die Besonderheiten der Objekte betont und Details hervorhebt.

Erstmals in Europa werden ein Goldbarren sowie eine Münze aus dem im Jahre 1857 gesunkenen US-Postschiff "S.S. Central America" angeboten, nebst zahlreichen anderen Seltenheiten aus der ganzen Welt, von der Antike bis zu modernen Zeiten.

Als weitere Kostbarkeiten sind drei Gnadenpfennige von Bayern, Brandenburg-Preussen und Pfalz-Simmern zu erwähnen, die eine aussergewöhnliche künstlerische Gestaltung aufweisen. Besonders hinzuweisen wäre noch auf den Krönungshumpen aus Preussen, in den 61 teils äusserst seltene Münzen eingearbeitet wurden.

Die Gesamtschätzung der Auktion beläuft sich auf CHF 1,4-1,8 Mio.


Die unmittelbar anschliessende Auktion 51 umfasst 2568 Lots mit einer Gesamtschätzung von CHF 2,2 Mio.

Angeboten werden Gold- und Silbermünzen, Medaillen und Banknoten aus verschiede-nen Ländern, wobei die Schweiz, Deutschland mit dem Königreich Westfalen, Russland, das Römisch Deutsches Reich / Österreich und die südamerikanischen Länder spezielle Serien aufweisen.

Die Auktion beginnt mit 232 Losen Schweiz, darunter eine einmalige Serie von seltenen Banknoten.

Bei Belgien ist eine Reihe hervorragender Prägungen aus Brabant und Flandern hervorzuheben mit Proben des Königreichs aus der Sammlung des Königs Faruks von Ägypten.

Es folgen Deutschland (467 Nummern), eine Serie des Königreichs Westfalen (100 Nummern), Frankreich, Griechenland, Grossbritannien, Italien, die Niederlande, Polen und Portugal.

Als ein äusserst gewichtiger Teil der Auktion schliesst das Römisch Deutsche Reich / Österreich mit 665 Nummern an, darunter über 500 Taler, Doppel- und Dreifachtaler, meist aus Tirol.

Russland ist mit einer einmaligen Serie von Platinmünzen zu 12, 6 und 3 Rubel zu nennen.

Unter Schweden ist ein handwerklich herausragend gearbeiteter, dekorativer Gnaden-pfennig sowie einer Goldmedaille auf den Tod Gustav Adolfs hervorzuheben, bevor Spanien, Tschechoslowakei, Türkei und Ungarn den Abschluss des europäischen Angebots bilden.

Nach einigen afrikanischen Stücken werden besonders im Bereich der südamerikanischen Münzen umfangreiche Partien angeboten, darunter auch viele Lots mit teils sehr seltenen Kleinmünzen. Besonders zu erwähnen wäre die grössere Reihe brasilianischer Münzen mit über 240 Nummern.

Das Angebot bezüglich Amerikas wird abgerundet durch einige Stücke aus Kanada und einer umfangreicheren Partie Münzen aus den USA. Danach beschliessen einige Stücke aus dem Bereich Asien und Australien die Auktion.

Zurich/Basel, 15. Januar, 2001

UBS AG