Neuste Medienmitteilungen


UBS gibt erste Ergebnisse des dritten Quartals 2000 bekannt: Zunahme des Reingewinns um 73%.

| Media Releases Switzerland

Die vorläufigen Finanzergebnisse der UBS für das dritte Quartal 2000 zeigen eine weiterhin starke Profitabilität des Konzerns bei einem Reingewinn nach Steuern und Minderheitsanteilen von über CHF 2 Milliarden. Verglichen mit dem bereinigten Ergebnis des dritten Quartals 1999 entspricht dies einem Wachstum von 73%.

In der Neunmonatsperiode 2000 erzielte UBS - bereinigt um einmalige Rückstellungen im zweiten Quartal - einen Reingewinn nach Steuern und Minderheitsanteilen von CHF 6'498 Millionen. Das Resultat übersteigt das bereinigte Ergebnis der Vorjahresperiode um 80% und des Gesamtjahres 1999 bereits um 39%.

Bei den verwalteten Vermögen verbesserte sich der Nettozufluss an Kundengeldern im dritten Quartal 2000 in sämtlichen Unternehmensgruppen. Innerhalb von UBS Warburg wies der Geschäftsbereich Private Clients gegenüber den letzten Quartalen eine starke Veränderung aus. Dies reflektiert die relativ junge Entwicklungsphase dieses Geschäftsbereichs.

UBS hat die vorliegenden Ergebnisse des dritten Quartals vorzeitig bekannt gegeben, um den Aktionären von PaineWebber und UBS in der Abschlussphase der Übernahmetransaktion die maximale Transparenz und Klarheit zu gewährleisten.

Die vollständigen Ergebnisse des dritten Quartals einschliesslich der üblichen Informationen und Analysen werden wie geplant am 28. November veröffentlicht.

Zürich / Basel, 26. Oktober 2000
UBS

This press release contains forward-looking statements. These forward-looking statements are found in various places throughout this press release and include, without limitation, statements concerning the expected timing and benefits of the proposed merger. While these forward-looking statements represent our judgments and future expectations concerning the development of our business and the timing and benefits of the merger, a number of risks, uncertainties and other important factors could cause actual developments and results to differ materially from our expectations. These factors include, but are not limited to, the inability to obtain, or meet conditions imposed for, governmental and other approvals for the transaction; and other key factors that we have indicated could adversely affect the merger contained in our past and future filings and statements, including those filed with the United States Securities and Exchange Commission. All statements regarding matters following the completion of the merger of UBS and PaineWebber are subject to such completion.