Neuste Medienmitteilungen


UBS Art Award 2000 - Wahl der Schweizer Finalisten

| Media Releases Switzerland

Die Schweizer Final-Teilnehmer des UBS Art Award 2000 stehen fest und werden mit anderen jungen Künstlern aus zehn Ländern an der internationalen Jurierung in London teilnehmen. Die Werke der Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus der Schweiz werden am 19. September 2000 im Ausbildungszentrum in Basel der UBS einem interessierten Publikum vorgestellt.

Die schweizerische Jury des UBS Art Award 2000 hat am 18. September ihre drei nationalen Sieger gewählt. Der in Basel geborene Schweizer Abu Hageb Tarek, die Walliserin Martina Gmür und Christine Streuli aus Langenthal werden am Finale in London teilnehmen. Die beiden ersten besuchen die Hochschule für Gestaltung und Kunst in Basel, während Christine Streuli an der Hochschule für Gestaltung und Kunst in Zürich studiert.

Der von UBS lancierte UBS Art Award 2000 zum Thema Malerei richtet sich an Studentinnen und Studenten der Fachklassen führender Kunsthochschulen in zehn Ländern, die zur Teilnahme eingeladen wurden. In jedem Land werden drei Künstler ausgewählt, die am 7. Dezember 2000 am Finale in der Londoner Whitechapel Art Gallery teilnehmen. Dort wird von einer internationalen Jury unter dem Vorsitz des Direktors der Tate Gallery, Sir Nicholas Serota, der Gesamtsieger mit einer Preissumme von CHF 30'000 sowie je ein Landessieger mit CHF 10'000 prämiert. Die Bilder der jungen Künstler werden anschliessend vom 7. - 23. Dezember 2000 in der Whitechapel Art Gallery ausgestellt.

Die Schweizer Teilnehmer am Finale in London wurden von der nationalen Jury bestehend aus fünf Mitgliedern gewählt. Zur Jury gehören die Kunstmäzenin Esther Grether aus Basel, Prof. Reinhold Hohl, der ehemalige Leiter der Graphiksammlung der ETH Zürich, Prof. Claude Ghez, Administrator des Musée le Petit Palais in Genf, Felix Baumann, ehemaliger Direktor des Kunsthauses Zürich und Gian-Pietro Rossetti, Generaldirektor und Mitglied der Geschäftsleitung, UBS Private Banking.

Die drei nationalen Sieger wurden aus insgesamt 19 Bewerbungen erkoren. 14 von ihnen besuchen die Hochschule für Gestaltung und Kunst beider Basel, 5 die Hochschule für Gestaltung und Kunst Zürich. Bei allen dreien handelt es sich um junge, international noch unbekannte Künstler, die am Anfang ihrer Karriere stehen. Der UBS Art Award 2000 ermöglicht ihnen, sich zum ersten Mal in einem internationalen Umfeld zu präsentieren, neue Kontakte zu knüpfen und Impulse aufzunehmen. Der Preis unterstreicht das Bekenntnis der UBS, die Kunst und Kultur unserer Zeit nachhaltig zu fördern und zu unterstützen.

Zurich/Basel, 18 September 2000

UBS