Neuste Medienmitteilungen


Eurogate: Architekturwettbewerb für Wohnbereich lanciert.

| Media Releases Switzerland

In die geplante Grossüberbauung Eurogate um den Zürcher Hauptbahnhof kommt spürbar Bewegung. Die UBS als Bauherrin und die Stadt Zürich wollen von acht renommierten Architekturbüros aus dem In- und Ausland wissen, wie sie den Wohnbereich Lagerstrasse gestalten würden. Mit den Studienaufträgen sollen im Rahmen des bewilligten Gestaltungsplanes und weiteren Projektvorgaben nutzungsmässig attraktive, wirtschaftlich optimierte und städtebaulich beispielhafte Lösungen gefunden werden.

Der private Architektur-Studienauftrag umfasst einen Teilbereich von Eurogate, in welchem rund 350 der 500 Wohnungen sowie Büro-, Gewerbe-, Freizeitflächen und Ersatzflächen für SBB-Anlagen realisiert werden. Gesucht werden zeitgemässe und innovative Lösungen für die Gestaltung des Wohnraumes und die Aufteilung des Wohnungsmixes. Die Aufgabenstellung verlangt im Rahmen der Vorgaben der Bauherrschaft einen idealen Wohnungs- und Nutzungsmix, welcher auf ein urbanes Wohnen mit rund 40 bis 45%-igem Anteil an 4½ Zimmer-Wohnungen zielt. Architektur-büros aus Zürich, Lugano, Wien und Rotterdam nehmen am Wettbewerb teil. Dem Gewinner winkt ein attraktiver Folgeauftrag.

Eurogate - Signale stehen auf grün
Nach der definitiven Unterzeichnung des Kaufvertrags zwischen UBS, der bisherigen Aktionärin Eurogate Zürich AG und der bisherigen Projektinhaberin ARGE Eurogate Zürich übernimmt UBS die Verantwortung für die Realisierung von Eurogate. Nach Ansicht der UBS sind die Chancen auf eine Realisierung von Eurogate nach jahrelangen Planungs-arbeiten und Rechtsverfahren so gross wie nie zuvor. Der erste Spatenstich für dieses epochale Bauwerk soll anfangs Mai 2001 stattfinden.

Ambitionierter Zeitplan

Dem aufgrund der Vorgaben für Bahn 2000+ straffen Zeitplan müssen sich auch die eingeladenen Architekturbüros stellen. Anfangs September sind die Unterlagen verfügbar, Ende Oktober findet eine erste Zwischenpräsentation statt und Ende November 2000 müssen die Studienarbeiten abgegeben werden. Die Arbeiten werden von einer prominent besetzten Jury bewertet. UBS und die Stadt Zürich werden das Ergebnis kurz vor Weihnachten bekannt geben. Der Baubeginn für diesen Wohnbereich soll im zweiten Semester 2002 stattfinden.

UBS als Bauherrin und Investorin
Die UBS fungiert bei Eurogate als Bauherrin und Investorin. In dieser Eigenschaft wird die UBS dafür sorgen, dass das Projekt innerhalb der vorgegebenen Fristen und im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen und Auflagen realisiert wird. Als Totalunternehmerin wirkt die ARGE Eurogate unter Federführung der Karl Steiner AG. Für die Realisierung des kommerziell genutzten Teils des Projektes Eurogate zeichnet die Ralph Baenziger AG verantwortlich. Die UBS wird zur Finanzierung von Eurogate über ihre Unternehmensgruppe UBS Asset Management attraktive Anlagemöglichkeiten vorab für institutionelle Anlagekunden schaffen.
Wie alle Bauprojekte dieser Grössenordnung hat auch Eurogate noch eine Reihe von Hürden zu überspringen. Alle involvierten Parteien sind aber fest entschlossen, Eurogate innerhalb der vorgegebenen Fristen zu realisieren. Hürden zu überspringen. Alle involvierten Parteien sind aber fest entschlossen, Eurogate innerhalb der vorgegebenen Fristen zu realisieren.

Zürich/Basel, 1. September 2000

UBS