«In einer CO2-armen Wirtschaft erfolgreich bestehen»

Drei Fragen an Philip Lofts, Group Environmental Representative und Group Chief Risk Officer

Philip J. Lofts

UBS verfügt seit 2006 über eine Klimaschutzstrategie. Was hat sich seitdem geändert?
Wir haben unsere Strategie erfolgreich umgesetzt, indem wir unsere Treibhausgasemissionen reduziert und Nischenprodukte angeboten haben, die zum Klimaschutz beitragen. Heute können wir die finanziellen Folgen, die der Klimawandel und der Übergang zu einer CO2-armen Wirtschaft für die Kunden voraussichtlich haben werden, besser abschätzen. Deshalb haben wir entschieden, unsere Strategie anzupassen und sie in allen geschäftlichen Aktivitäten mit Kundenkontakt zu verankern. Ziel dieses Ansatzes ist es, unser Unternehmen und unsere Kunden auf eine Welt mit immer strengeren Restriktionen für den CO2-Ausstoss vorzubereiten.

Warum benötigt UBS eine Klimawandelstrategie?
Der Klimawandel ist eng verknüpft mit Themen wie Zugang zu sauberem Trinkwasser und Nahrungsmitteln, Biodiversität und Energiesicherheit. Diese Themen stellen alle gesellschaftlichen Bereiche vor ernste Herausforderungen. Kunden, Anleger und Aufsichtsbehörden beziehen Umwelt- und Sozialbilanzen zunehmend in ihre Entscheidungsprozesse ein. Von Finanzinstituten wird erwartet, dass sie eine Schlüsselrolle beim Übergang zu einer CO2-armen Wirtschaft spielen. Wir als Unternehmen müssen uns fragen, wie wir am besten zum Ziel einer CO2-armen Wirtschaft beitragen können.

Wie sieht denn der Beitrag von UBS als Bank aus?
Zunächst einmal haben wir eine Verantwortung als «Corporate Citizen» und das bedeutet weit mehr, als nur auf den Energie- und Wasserbrauch in unseren Gebäuden zu achten. Als Finanzinstitut können wir dazu beitragen, dass Kapital in Investitionen gelenkt wird, die einen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Nehmen wir als Beispiel die UBS-Energieinitiative in der Schweiz. Das Angebot der Bank im Zusammenhang mit dem Klimawandel umfasst die drei Segmente Retail-, Firmen und institutionelle Kunden: Unsere Schweizer Privatkunden profitieren beim Bau energieeffizienter Häuser von der UBS-Hypothek «eco» und einer Cash-Prämie. Wir schaffen für Schweizer KMU Anreize zur Energieeinsparung, indem wir das KMU-Modell der Schweizer Energie-Agentur der Wirtschaft fördern. Und UBS Clean Energy Infrastructure Switzerland bietet institutionellen Anlegern Zugang zu einem diversifizierten Portfolio mit Schweizer Infrastruktureinrichtungen und ‑unternehmen in den Bereichen erneuerbare Energie und Energieeffizienz. Über diese Initiativen generieren wir mit unserem Geschäftsmodell und unserer Position im Schweizer Markt Wertschöpfung und tragen gleichzeitig zum Klimaschutz bei.