UBS News Alert


UBS expandiert im Nahen Osten zur Beschleunigung ihres Wachstums

Zürich/Basel/London/Riad | | UBS News

• UBS errichtet Standort im Königreich Saudi-Arabien • UBS ernennt CEO für UBS Saudi Arabia • UBS beantragt Lizenz für Geschäftstätigkeit in Katar • UBS baut Investment Banking Division und Aktienresearch in der Region aus

UBS stellt heute eine Reihe wichtiger Massnahmen vor, die das bereits rasch wachsende Nahostgeschäft verstärkt vorantreiben sollen. Das Massnahmenpaket dokumentiert das langfristige Engagement von UBS im Nahen Osten, wo sich die Bank als einer der führenden Finanzdienstleister der Region etablieren will.

UBS mit neuer Präsenz im Königreich Saudi-Arabien
UBS hat von der Capital Markets Authority (CMA) die bedingte Genehmigung zum Aufbau eines Standorts im Königreich Saudi-Arabien erhalten.

John Fraser, Chairman und CEO Global Asset Management und Mitglied der Konzernleitung, wird zusätzlich Chairman von UBS Saudi Arabia. Mohammed Al Dhoheyan, zurzeit CEO des Development and Management House for Investments (einer von CMA regulierten Firma) wird das Amt des Vice Chairman bekleiden.

Dazu John Fraser: «Vor dem Hintergrund einer über 40-jährigen Erfahrung in dieser Region ist unsere Entscheidung für den Standort Saudi-Arabien ein weiterer Beweis des langfristigen Engagements von UBS im Nahen Osten - und ein wichtiger Meilenstein für die Bank in diesem sehr interessanten und wichtigen Markt.»

«Mit der Genehmigung durch die CMA erhalten wir die Chance, unsere weltweit führende Stellung im Wealth-Management-Geschäft auch in dieser Region auszubauen. Gleichzeitig erhöhen wir so auch die Kundennähe in den Bereichen Asset Management und Investment Banking in Saudi-Arabien», meint Fraser weiter.

Sobald die Genehmigung der CMA und weiterer relevanter Behörden definitiv vorliegt, wird UBS Saudi Arabia voraussichtlich bis Ende Jahr ihre Geschäftstätigkeit aufnehmen. Entsprechend dem integrierten Geschäftsmodell wird sich UBS Saudi Arabia auf das globale Kerngeschäft von UBS konzentrieren und internationalen sowie inländischen Kunden umfassende Wertschriftendienstleistungen in den Bereichen Wealth Management, Asset Management und Investment Banking anbieten.

UBS ernennt CEO für UBS Saudi Arabia
UBS freut sich zudem, die geplante Ernennung von Mohamed Sammakia zum CEO von UBS Saudi Arabia bekannt zu geben, die noch die üblichen aufsichtsrechtlichen Zustimmungen erfordert.

Mohamed Sammakia ist in London derzeit als Managing Director in der Fixed-Income-Sparte von UBS und President der Region Middle East tätig. Er ist bereits seit mehr als 30 Jahren für den Nahen Osten und Nordafrika aktiv. Mohamed Sammakia verfügt über einen anerkannten Leistungsausweis und war an einer Vielzahl bedeutender Transaktionen von UBS in der Region massgeblich beteiligt.

In seiner neuen Funktion wird Mohamed Sammakia für den Aufbau des neuen Standorts von UBS im Königreich Saudi-Arabien sowie den weiteren Ausbau der erfolgreichen Plattform von UBS in der Region verantwortlich sein. Aufbauend auf seinen umfangreichen und langjährigen Beziehungen in der Region wird er geschäftsübergreifende Chancen nutzen und so das Ertrags- und Gewinnwachstum im Nahen Osten maximieren.

John Fraser kommentiert die Ernennung wie folgt: «Es freut mich sehr, dass Mohamed Sammakia sich bereit erklärt hat, diese zentrale Aufgabe zu übernehmen. Er arbeitet schon lange mit grossem Erfolg mit wichtigen Entscheidungsträgern im Nahen Osten zusammen. Deshalb und aufgrund seiner über 30-jährigen Erfahrung im Finanzsektor ist er für diese Funktion geradezu prädestiniert.»

UBS beantragt Lizenz für Geschäftstätigkeit in Katar
UBS hat bei der Qatar Financial Centre Regulatory Authority eine Genehmigung zur Eröffnung und zum Betrieb einer Niederlassung im Qatar Financial Centre beantragt. Diese wird UBS dabei helfen, einerseits ihre Stellung im Nahen Osten weiter auszubauen und andererseits die zahlreichen Marktchancen in Katar nutzen zu können. Das Emirat verfügt über das weltweit höchste BIP pro Kopf und eine der höchsten Wirtschaftswachstumsraten.

UBS baut Investment Banking Division (IBD) und Aktienresearch in der Region aus
Im Zuge ihrer langfristigen Expansion im Nahen Osten gibt UBS zusätzlich folgende Pläne bekannt:
• Das regionale IBD-Team - mit Christopher Niehaus als kürzlich ernanntem Joint Head of Investment Banking MENA - soll bis Ende 2008 um mehr als das Doppelte ausgebaut werden;
• Bis Ende 2008 soll das regionale Research für Nahost-Aktien von den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) aus erfolgen. Die Wirtschaftsentwicklung in den VAE wird seit kurzem durch das European Economics Research Team in London abgedeckt.

Zu den weiteren Entwicklungen der jüngeren Vergangenheit in der Region zählen die gemeinsamen Anstrengungen von UBS Global Asset Management und Abu Dhabi Investment Company vom Februar 2008 zur Schaffung eines 50/50-Jointventures für die Entwicklung, Vermarktung und Verwaltung von Infrastrukturfonds mit Fokus auf die MENA-Region. Der erste Fonds dieses Jointventure - «ADIC-UBS Infrastructure Fund I» - wird Vermögenswerte von USD 500 Millionen verwalten. Seine Auflegung ist für 2008 vorgesehen.

Zudem wurde UBS Wealth Management von der Fachzeitschrift Euromoney 2008 zur Nummer eins in der Kategorie «Best Private Bank» und die UBS Investment Bank zum «Best Equity House» im Nahen Osten gewählt.

Weitere Informationen:

Dominik von Arx, UBS Media Relations

+44-20 7568 2439

Hana Dunn, UBS Media Relations

+44-20 7568 9822