UBS News


Neues Vergütungsmodell bei UBS

Zürich / Basel | | UBS News

Ab 2009 führt UBS ein neues Vergütungsmodell für den Verwaltungsrat und die Konzernleitung ein.

Das neue Vergütungsmodell der UBS wird längerfristig ausgerichtet und enger an die unternehmerische Wertschaffung gekoppelt.

Dies sind die wesentlichen Neuerungen:

  • Der Verwaltungsratspräsident ist nicht mehr in dieselben Anreizsysteme eingebunden wie die Konzernleitung und erhält keine variable Komponente mehr.

  • Die variable Barvergütung für die Konzernleitung basiert auf einem Bonus-Malus-System.

  • Ein ähnliches Konzept gilt für die variable Aktienbeteiligung.

Der VR-Präsident und sämtliche Mitglieder der Konzernleitung erhalten für 2008 keine variable Vergütung. Die übrigen variablen Vergütungen für 2008 werden vom Verwaltungsrat nach Vorliegen der Geschäftsergebnisse bezüglich Höhe, Zusammensetzung und Zuordnung nach Rücksprache mit der EBK festgesetzt. Das neue Entschädigungssystem wurde entsprechend den Vorgaben im Massnahmenpaket der Schweizer Behörden und den sich in Ausarbeitung befindlichen Standards für die Finanzbranche mit der EBK besprochen. Diese Gespräche werden fortgesetzt und das System laufend auf die Einhaltung der Standards geprüft.

Der gesamte Bericht kann vom Internet heruntergeladen werden unter: www.ubs.com/compensationreport

Sie haben um 12.45 Uhr die Möglichkeit, Peter Kurer, UBS Verwaltungsratspräsident, Ihre Fragen zum neuen Vergütungsmodell für Verwaltungsrat und Konzernleitung zu stellen.

Einwahlnummer für die Telefonkonferenz in deutscher Sprache: +41 91 610 56 00 (Chorus Call service center)