UBS News


Segelpartnerschaft

| About UBS

UBS verstärkt ihr Engagement im Segelsport und sponsert das Nautor-Syndikat, das am Volvo Ocean Race vom 23. September 2001 zwei Jachten ins Rennen schicken wird.

Beim Volvo Ocean Race handelt es sich dabei um das anspruchsvollste Rennen der Welt, bei dem die Teilnehmer in neun Monaten rund 33 000 Seemeilen zurücklegen. Das Rennen beginnt in Southampton, England, und führt über neun Etappen mit acht Stopps. Die Jachten werden die Ziellinie im Juni 2002 in Kiel, Deutschland, überqueren. Skipper der Jachten sind Grant Dalton (Neuseeland), der erst kürzlich einen «Round the World»-Geschwindigkeitsrekord für Segelboote aufgestellt hat, und Lisa McDonald (USA), die eine nur aus Frauen bestehende Crew auf der zweiten Jacht führen wird.

Der Segelsport ist das neuste internationale Sponsoringengagement von UBS. Mit dieser Plattform geht sie eine perfekte Erfolgspartnerschaft ein mit gemeinsamen Werken wie Führung, Know-how und globale Vielfalt. Hakan Erixon, Managing Director von Nordic Corporate Finance bei UBS Warburg, sagt: «Es freut uns sehr, an diesem prestigeträchtigen globalen Event dabei zu sein. Die von uns gesponserten Boote werden von zwei der qualifiziertesten Mannschaften geführt. Unsere Verbindung mit dem Segelsport, Nautor Challenge und dem Volvo Ocean Race widerspiegelt die Kraft der Partnerschaft und Zusammenarbeit, die für unser Geschäft so wichtig ist.»

Das Volvo Ocean Race hiess ursprünglich «The Whitbread Round the World Race» und wurde im Jahre 1971 von abenteuerlustigen Seeleuten eingeführt, die eine Herausforderung zu Wasser suchten, die mit der Besteigung des Mount Everest vergleichbar war.

Beide 60-Fuss-Jachten werden mit einem zwölfköpfigen Team bemannt sein. Da das Rennen körperlich anspruchsvoll ist, werden die Teilnehmer ihre Positionen jeweils tauschen und für die verschiedenen taktischen Anforderungen, die jede der neun Etappen stellt, einen Teamspezialisten benennen. Zu Land wird bei jedem Stopp eine Crew bereitstehen und sich um die Bedürfnisse des Teams kümmern, damit dieses in bester Verfassung weitersegeln kann. Für dieses Jahr wurde ein neuer Kurs festgelegt. Er führt die Flotte von Kapstadt in die südwestliche Ecke Australiens, von da nach Sydney, rund um das Kap Horn nach Rio, Miami, Baltimore, die Bay of Biscay und nach La Rochelle, schliesslich durch den Ärmelkanal und die Nordsee bis nach Gothenburg. Das Ziel befindet sich in Kiel, wo dann der Sieger erkoren wird. Das Rennen wird weltweit von ESPN, Eurosport, ITV und anderen Sendern übertragen.

Zurich/Basel,10 Juli 2001
UBS AG