Nachlassregelung
Die Zukunft Ihres Vermögens regeln

Es gibt eine Reihe von Fragen, die mit Blick auf Ihre Nachlassregelung zu beantworten sind. Ihre persönliche familiäre Situation spielt dabei eine zentrale Rolle, da das Schweizerische Ehe- und Erbrecht an den Verwandtschaftsgrad und den Zivilstand anknüpft. So gelten für Verheiratete grundlegend andere Bestimmungen als beispielsweise für Konkubinatspaare. Je nach Ihrem Zivilstand stehen unterschiedliche Fragen bei der Nachlassregelung im Mittelpunkt:

Zusammen mit Ihnen analysieren wir Ihre aktuelle Situation und stellen diese in Bezug zu Ihren Zielen, Wünschen und Bedürfnissen. Zudem zeigen wir Ihnen Möglichkeiten auf, wie Sie Vermögen bereits zu Lebzeiten weitergeben können.

A. Allein stehende Personen können mit einer umfassenden Nachlassregelung sicherstellen, dass ihr Vermögen entsprechend ihren persönlichen Wünschen vererbt wird. Zentrale Fragen sind:

  • Wer sind die gesetzlichen Erben?

  • Sind Pflichtteilsansprüche zu berücksichtigen?

  • Was würde bei einem unerwarteten Ableben mit dem persönlichen Vermögen geschehen?

  • Was geschieht mit allfälligen Geldern aus der Pensionskasse oder der Säule 3a?

B. Für im Konkubinat lebende Personen sieht das Schweizerische Erbrecht keinen gesetzlichen Erbanspruch vor. Deshalb sollten Paare, die in «eheähnlicher Gemeinschaft» leben, ihren Nachlass frühzeitig regeln. Im Vordergrund stehen dabei Vorkehrungen zur Begünstigung des Lebenspartners im Todesfall. Zentrale Fragen sind:

  • Wie können sich Konkubinatspartner bestmöglich begünstigen?

  • Welche Einschränkungen gibt es?

  • Welche steuerlichen Folgen kommen auf den überlebenden Partner zu?

  • Haben Konkubinatspartner Ansprüche aus der Pensionskasse oder der Säule 3a?

C. Verheiratete Personen - ob mit oder ohne Kinder - haben eine eigene, gesetzliche Regelung, die für die Weitergabe des Vermögens den Rahmen bildet. Neben Fragen zum Erbrecht gilt es auch die güterrechtlichen Aspekte zu beachten:

  • Wie kann sichergestellt werden, dass der Ehepartner finanziell abgesichert ist?

  • Wie weit geht der persönliche Gestaltungsfreiraum?

  • Können z.B. Kinder, Enkel- und/oder Patenkinder bereits zu Lebzeiten begünstigt werden?

D. Patchwork-Familien sind neue Familienmodelle, in denen eigene, oft aber auch Kinder aus früheren Beziehungen im gleichen Haushalt mit dem neuen Lebenspartner leben. Solche Familienkonstellationen sind in Bezug auf die Nachfolgeplanung sehr anspruchsvoll.

  • Welche erbrechtlichen Ansprüche haben Nachkommen aus verschiedenen Ehen?

  • Welche Möglichkeiten gibt es, bestimmte Nachkommen zu bevorzugen?

  • Wie können sich die Partner begünstigen, ohne die Nachkommen zu benachteiligen?

Zusammen mit Ihnen analysieren wir Ihre aktuelle Situation und stellen diese in Bezug zu Ihren Zielen, Wünschen und Bedürfnissen. Zudem geben wir Ihnen Antworten und zeigen Ihnen Lösungen auf, wie Sie Vermögen bereits zu Lebzeiten weitergeben können.