Vier Kategorien von strukturierten Produkten
Durchblick in der Vielfalt

Nicht immer ist auf Anhieb klar, was für ein strukturiertes Produkt hinter einem Produktnamen steckt. Damit Sie auf einen Blick sehen, um welche Art eines strukturierten Produktes es sich handelt, hat UBS eine Kategorisierung entwickelt.

Strukturierte Produkte werden bei UBS in vier Kategorien eingeteilt. Diese richten sich zum einen nach dem Ertragspotenzial, zum anderen nach dem Risiko. Diese Klassifizierung entspricht inhaltlich jener des Schweizerischen Verbands für Strukturierte Produkte (SVSP).

Grafik

Schutz
Hierzu gehören jene Lösungen, die einen teilweisen oder vollen Kapitalschutz bieten. Sie eignen sich für Anleger mit geringer Risikotoleranz.

Optimierung
Mit diesen Lösungen lässt sich die Rendite verbessern, wenn die Märkte seitwärts tendieren. Sie kommen für Anleger mit moderater bis hoher Risikotoleranz in Frage.

Partizipation
Lösungen, welche die Kursentwicklung eines Basiswerts möglichst genau abbilden, zählen zu dieser Kategorie. Anleger können damit schon mit relativ kleinen Beträgen in bestimmte Titel investieren oder beispielsweise ganze Aktienkörbe kaufen. Solche Lösungen eignen sich für Anleger mit mittlerer bis hoher Risikotoleranz.

Hebel
Diese Lösungen erlauben, mit wenig Kapitaleinsatz überdurchschnittlich von einem Kurstrend zu profitieren oder ein Portfolio abzusichern. Diese Instrumente setzen eine hohe Risikotoleranz des Anlegers sowie fundierte Kenntnisse der Finanzmärkte voraus.