Strukturierte Produkte

Strukturierte Produkte zählen zu den wachstumsstärksten Finanzinstrumenten. Diese Produkte setzen sich aus mehreren verschiedenen Elementen zusammen - daher der Name. Ihnen liegt ein Basiswert zugrunde, z. B. eine Aktie, eine Anleihe, ein Index, Devisen oder Rohstoffe wie Gold, Kupfer, Rohöl oder Zucker. Mithilfe eines oder mehrerer derivativer Instrumente wird ein Recht oder eine Verpflichtung zum Kauf oder Verkauf des Basiswertes oder eines anderen Vermögenswertes zu festgelegten Konditionen begründet.

Merkmale strukturierter Produkte

  • Flexibel. Sie können verschiedene Markterwartungen umsetzen
  • Individuell. Das geeignete Produkt für jeden Anlegertyp
  • Umfassend. Zugang zu vielfältigen Märkten, Themen und Anlagekategorien
  • Liquide. Die Produkte können jederzeit unter normalen Marktbedingungen ge- und verkauft werden

Flexibilität

Kein anderes Instrument kann so präzise dem individuellen Risikoprofil und der individuellen Risikotoleranz eines Anlegers gerecht werden. Ganz gleich, welche Markterwartungen ein Anleger hat, strukturierte Produkte bieten die Möglichkeit, eine entsprechende Strategie zu implementieren. Erfahren Sie mehr über die vier Produktkategorien strukturierter Produkte.

Risiken

Mit strukturierten Produkten erwerben Sie bestimmte Ansprüche gegenüber dem Emittenten. Daher ist die Bonität des Emittenten so wichtig. Die Risiken sind je nach Produkt unterschiedlich. Es gibt strukturierte Produkte, die sich besser für Anleger mit einer geringen Risikobereitschaft eignen, während andere mit grösseren Risiken behaftet sind. Es ist wichtig, dass Sie die besonderen Risiken, die ein Produkt und sein Basiswert mit sich bringen, verstehen und darüber mit Ihrem Kundenberater sprechen.