Drei Bereiche mit Potenzial zur Steueroptimierung

1. Liquiditätsplanung
Wenn Mittel im Unternehmen nicht mehr benötigt werden, können diese in das Privatvermögen überführt werden. Die Entnahme ist wegen der Steuerprogression umsichtig zu planen. Aus steuerlicher Sicht wirkt sich ein möglichst konstantes Einkommen in der Regel vorteilhaft aus.

2. Nachfolgeplanung
Jede Nachfolgelösung hat auch steuerliche Konsequenzen. Wichtig ist darum frühzeitig eine detaillierte Situationsanalyse inklusive der Steuerfolgen zu erstellen. Dabei verdient auch der Zeitfaktor Beachtung, denn erfahrungsgemäss lassen sich Steuern nur über mehrere Jahre hinweg optimieren.

3. Vorsorgeplanung
Auch aus steuerlichen Gründen lohnt es sich, die Vorsorge frühzeitig aufzugleisen. Denn im Rahmen der zweiten (BVG) und dritten Säule (vor allem Säule 3a) bietet sich Unternehmerinnen und Unternehmern ein interessanter finanzieller Gestaltungsspielraum. Dieser sollte unter Berücksichtigung aller Einflussfaktoren analysiert und systematisch genutzt werden.