Pensionierung vorbereiten und Zukunft sichern.

Die Pensionierung frühzeitig planen ist die beste Investition in Ihre persönliche Zukunft. Ziel ist, dass Sie auch nach dem Erwerbsleben den gewohnten Lebensstandard beibehalten und den dritten Lebensabschnitt sorgenfrei geniessen können.

 

Damit sich Ihre Wünsche auch nach Erreichen des Pensionsalters erfüllen, müssen Sie Ihren finanziellen Bedarf nachhaltig decken. Wenn Sie eine Frühpensionierung anstreben, sollten Sie vorgängig die finanziellen Auswirkungen prüfen. 

  1. Finanziellen Bedarf im Pensionsalter kennen – was brauchen Sie?
  2. Rente oder Kapital beziehen – welche Lösung ist für Sie wichtig?
  3. Frühpensionierung erwägen – können Sie sich eine Frühpensionierung leisten?
  4. Pensionierung aufschieben – wollen Sie über die ordentliche Pensionierung hinaus arbeiten?

1. Finanziellen Bedarf im Pensionsalter kennen

Wenn Sie Ihre heutigen Ausgaben kennen, lässt sich auch der Bedarf im Ruhestand einschätzen. Rechnen Sie im Pensionsalter mit
ca. 80 – 100% Ihrer heutigen Ausgaben.

Werden sich Ihre Ausgaben mit der Pensionierung wesentlich verändern? Möchten Sie mehr in Ihr Hobby investieren?
Planen Sie eine grössere Reise? Der Budgetplaner vermittelt Ihnen eine Übersicht über Ihre Ausgaben nach der Pensionierung.

Wenn Sie Ihren genauen finanziellen Bedarf nach dem Erwerbsleben berechnen möchten, stehen wir Ihnen gerne zur Seite.


2. Rente oder Kapital beziehen

Die AHV zahlt vom Zeitpunkt der ordentlichen Pensionierung bis ans Lebensende eine monatliche Rente aus. Bei der Pensionskasse hingegen können Sie wahlweise eine lebenslange Rente, eine einmalige Kapitalauszahlung oder eine Mischform beziehen. Über Ihre Möglichkeiten gibt Ihnen das Pensionskassenreglement Auskunft.


Pensionskassen-Altersrente

Vorteile

  • Garantie: Die Rente ist bis ans Lebensende garantiert.
  • Sicherheit: Sie verfügen über ein regelmässiges, gleichbleibendes Renteneinkommen.
  • Absicherung: Der überlebende Ehepartner – gegebenenfalls auch die Kinder – erhält eine reglementarische Rente.


Nachteile

  • Steuern: Die Rente müssen Sie als Einkommen versteuern. 
  • Hinterbliebenenrente: Im Todesfall erhält der überlebende Ehepartner in der Regel nur 60% der Rente.
  • Inflation: Die Altersrente muss nicht an die laufende Teuerung angepasst werden.
Die Altersrente der Pensionskasse bleibt von der Pensionierung bis zum Ableben auf dem gleichen Niveau

Quelle: UBS



Kapitalauszahlung

Vorteile

  • Anlage: Sie können über das Kapital frei verfügen und dieses individuell anlegen.
  • Steuern: Die Auszahlung des Kapitals wird lediglich zu einem reduzierten Tarif besteuert.
  • Flexibilität: Sie entscheiden zu Lebzeiten über die Verwendung des Kapitals, welches bei Ableben auf Ihre Erben übergeht.


Nachteile

  • Anlagerisiko: Sie müssen mit Schwankungen bei Vermögen und Erträgen rechnen.
  • Steuern: Das Kapital und das daraus erwirtschaftete Einkommen müssen Sie als Vermögen bzw. als Einkommen versteuern.
  • Zeithorizont: Das Kapital könnte vor dem Lebensende aufgebraucht sein.
Das Kapital wird bei der Pensionierung einmalig ausgezahlt

Quelle: UBS



Mischform Rente und Kapital

Sie sind sich nicht schlüssig, welche Bezugsvariante Sie wählen sollen? Profitieren Sie von den Vorteilen beider Varianten und kombinieren Sie Sicherheit und Flexibilität nach Ihren individuellen Bedürfnissen.

Mischform aus Kapitalauszahlung mit der Säule 3a

Quelle: UBS


Mit Vorteil koordinieren Sie die Kapitalauszahlung der 2. Säule mit eventuellen Auszahlungen der 3. Säule. Mit einer gestaffelten Auszahlung können Sie allenfalls Steuern sparen. Wir unterstützen Sie gerne dabei, die Leistungen der 2. und der 3. Säule optimal zu kombinieren.


3. Frühpensionierung erwägen

Wenn Sie eine Frühpensionierung anstreben, sollten Sie rechtzeitig mit der Planung beginnen. Eine Frühpensionierung hat Auswirkungen auf Ihre Vorsorgeleistungen:

Die AHV-Rente bei Frühpensionierung
Sie kann bis zwei Jahre vor dem ordentlichen AHV-Rentenalter bezogen werden. Pro Vorbezugsjahr wird jedoch Ihre individuelle Rente um 6,8% gekürzt, wodurch sich das Einkommen im Alter vermindert. Die Pflicht, AHV-Beiträge zu bezahlen, bleibt bis zum
64. bzw. 65. Lebensjahr bestehen.

Der Pensionskassen-Bezug bei Frühpensionierung
Der frühestmögliche Bezugszeitpunkt ist im Pensionskassen-Reglement festgehalten. Pro Vorbezugsjahr kürzen sich die Leistungen um ca. 7 – 8%. Bei frühzeitiger Planung haben Sie die Möglichkeit, fehlende Beiträge mit freiwilligen Einzahlungen in die Pensionskasse auszugleichen.

Wenn Sie mit einer teilweisen Frühpensionierung das Arbeitspensum reduzieren, können Sie das Pensionskassen-Kapital gestaffelt beziehen und sparen dabei Steuern.

4. Pensionierung aufschieben

Wenn Sie über das ordentliche AHV-Rentenalter hinaus arbeiten, profitieren Sie von einem prozentualen Zuschlag auf Ihre Rente. Falls Ihr Einkommen 16 800 Franken pro Jahr übersteigt, müssen Sie jedoch weiterhin AHV-Beiträge bezahlen.

In die 2. Säule dürfen Sie höchstens bis zum vollendeten 70. Altersjahr einzahlen. Durch das höhere Altersguthaben und den höheren Umwandlungssatz profitieren Sie beim späteren Bezug von höheren Leistungen.

Die Einzahlungen in die Säule 3a sowie der Aufschub der Auszahlung sind bis maximal fünf Jahre nach dem ordentlichen AHV-Rentenalter möglich – solange Sie erwerbstätig sind.


Bei der Planung Ihrer Pensionierung stehen wir Ihnen gerne zur Seite.

Themen rund um Ihre Vorsorge


* Gratisnummer. Ausnahmen: Preisaufschlag bei Telekomanbietern möglich, wenn die Anrufe von einem Mobiltelefon, von einer Telefonkabine oder vom Ausland erfolgen.