Glossar Trade & Export Finance
Glossar (V)

Verfalldatum (von Akkreditiven)

Erklärung siehe unter «Gültigkeit (eines Akkreditivs)».

Verfallklausel

Die Verfallklausel regelt in einer Bankgarantie die Dauer der eingegangenen Verpflichtung.

Verladerschaft (=shipper)

Erklärung siehe unter «Ablader».

Verlängerung (von Akkreditiven)

Erklärung siehe unter «Änderung (von Akkreditiven)».

Verpflichtung der am Akkreditiv beteiligten Banken

Die ERA regeln die Pflichten der eröffnenden und bestätigenden Banken bei der Vorlage konformer Dokumente. Siehe ERA Art. 7 und 8.

Verpflichtungskredit

Bankkredit, bei dem die Bank keine Geldleistung erbringt, sondern Verpflichtungen zugunsten des Kunden eingeht, z.B. Akzept, Kautions- und Avalkredit. Eventualverpflichtung. Gegensatz: Geldkredit (mit Geldleistung der Bank).

Versanddokumente

Erklärung siehe unter «Transportdokumente».

Versicherungsbetrag

Die ERA regeln die betraglichen Vorschriften für Versicherungsdokumente, die unter Akkreditiven verlangt sind. Siehe ERA Art. 28.

Versicherungsdokument

Jede Art von Deckungsbestätigung, in welcher Rechte und Pflichten des Versicherungsnehmers und des Versicherers festgehalten sind.

Vertrag zulasten eines Dritten

Wer einem andern die Leistung eines Dritten verspricht, ist - wenn die Leistung nicht erfolgt - zum Ersatz des daraus entstandenen Schadens verpflichtet (Artikel 111 Obligationenrecht).

Verweigerung der Bestätigung

Eine Bank hat das Recht, den Auftrag zur Bestätigung eines Akkreditivs zu verweigern. Sie kann das Akkreditiv dem Begünstigten ohne Beifügung ihrer Bestätigung, also ohne Übernahme einer Verpflichtung zur Zahlung oder Akzeptleistung, avisieren, sofern dies im Akkreditiv nicht ausdrücklich verboten ist. Siehe ERA Art. 8d.

Verweigerung der Dokumentenaufnahme

Erklärung siehe unter «Zurückweisung von Dokumenten».

Voller Satz

Alle ausgestellten Originale eines Dokumentes. Die Anzahl Originale wird normalerweise auf dem Dokument selbst ausgewiesen.

Voravis

Auf Wunsch des Auftraggebers kann die eröffnende Bank Akkreditiveröffnungen und -änderungen voravisieren. Voravisierungen sind in der Regel mit dem Hinweis «vollständige Einzelheiten folgen» o.Ä. gekennzeichnet. Siehe ERA Art. 11.

Vorbehaltszahlung bei Abweichungen in den Dokumenten

Werden der nominierten Bank unter einem Akkreditiv Dokumente vorgelegt, die «Abweichungen» enthalten, so kann diese mit dem Einverständnis des Begünstigten die Zahlung oder die Negoziierung unter Vorbehalt honorieren. Die nominierte Bank behält sich das Recht vor, auf den Begünstigten «Regress» zu nehmen, sofern die eröffnende Bank die Aufnahme der Dokumente und die Anschaffung der Deckung wegen Unstimmigkeiten verweigert. Bitte beachten Sie, dass gewisse Akkreditive Zahlung/Negoziierung unter Vorbehalt verbieten.

Vorbehaltszahlung in Bezug auf den Zahlungseingang

Erklärung siehe unter «Eingang vorbehalten (E.v.)».

Vorlagefrist

Erklärung siehe unter «Präsentationsfrist».