Dokumentarinkasso im Import

Als Käufer oder Importeur einer Ware oder Dienstleistung sind Sie der Bezogene unter dem Inkasso. Bei Eintreffen der Dokumente werden Sie von der vorlegenden Bank informiert.

Sie können aus der Mitteilung ersehen, ob mit den Papieren, die der vorlegenden Bank vorliegen, die Sendung bezogen und verzollt werden kann. Sobald Sie die im Inkassoauftrag verlangte Leistung - normalerweise Zahlung oder Akzept - erbracht haben, werden Ihnen die Dokumente ausgehändigt.

Wichtiges für den Importeur - darauf sollten Sie achten:

  • Sie werden von der vorlegenden Bank nach Eintreffen der Dokumente benachrichtigt, unter Angabe der Inkassobedingungen, der Versandpapiere und der gelieferten Ware. Daraus ersehen Sie, ob und wie Sie die Sendung beziehen können.

  • Sie können die Dokumente bei der vorlegenden Bank vor Bezahlung einsehen.

  • Eine vorhergehende Besichtigung der Ware ist ohne Ermächtigung des Exporteurs nicht erlaubt.

  • Teilzahlungen müssen im Inkassoauftrag ausdrücklich erlaubt werden, ansonsten darf die vorlegende Bank die Dokumente nicht aushändigen.

  • Bei Nichterfüllung der Inkassobedingungen muss die vorlegende Bank die Einreicherbank sofort informieren.