IBAN und BIC im Zahlungsverkehr

IBAN (International Bank Account Number) und BIC (Business Identifier Code) machen den weltweiten Zahlungsverkehr einfacher. Seit 2008 stellen die Schweizer Banken schrittweise auf IBAN um. UBS unterstützt den Gebrauch der IBAN und empfiehlt die Verwendung im nationalen und internationalen Zahlungsverkehr.

Wo finde ich meine IBAN und den BIC?

Sie finden die IBAN auf der Vorderseite Ihrer Maestro Karte. Auf Ihrem Kontoauszug stehen IBAN und BIC auf der rechten Seite neben der Korrespondenzadresse. Wenn Sie UBS e-banking nutzen, werden IBAN und BIC neben der Kontonummer angezeigt.

Maestro Karte

sample_maestro_frame

Kontoauszug

sample_kontoauszug_frame

E-Banking

ebanking_screen_frame

IBAN ist eine internationale Banknummer und steht für ein international einheitliches Kontonummern-Format. IBAN-Nummern sind weltweit nach dem gleichen System aufgebaut. Das Land, Finanzinstitut und Kontonummer können aus der IBAN eindeutig identifiziert werden.

Beispiel einer IBAN (21 Stellen):

Beispiel IBAN

Mit Hilfe der IBAN können Zahlungen automatisch verarbeitet werden. Dies macht den Zahlungsverkehr einfacher und schneller.

BIC ist eine Zahlen- und Buchstabenkombination, welche die Bank eindeutig bestimmt. Der BIC wird nur bei grenzüberschreitenden Zahlungen benötigt.

Beispiel eines BIC (11 Stellen):

Beispiel BIC

IBAN und BIC sind in Europa vorgeschrieben

Europäische Banken verlangen bereits heute die Angabe von IBAN und BIC des Zahlungsempfängers. Fehlen diese Angaben, muss der Auftrag manuell verarbeitet werden. Die Bearbeitungsgebühren verrechnet die Empfängerbank an den Auftraggeber weiter.

Empfängerbanken im Ausland dürfen grenzüberschreitende Zahlungen ohne Angabe von IBAN und BIC sogar zurückweisen. 

IBAN auch im Schweizer Zahlungsverkehr

Das Swiss Payments Council der Schweizer Banken (SIX Interbank Clearing) setzt sich dafür ein, dass die IBAN auch in der Schweiz benutzt wird. In der Schweiz werden Zahlungen ohne Angabe der IBAN derzeit ohne zusätzliche Fremdkosten abgewickelt. Allerdings ist es möglich, dass für Inlandszahlungen ohne IBAN künftig auch höhere Kosten verrechnet werden.

Was bedeutet das für Sie als Kunde?

UBS empfiehlt Ihnen, den gesamten Zahlungsverkehr auf IBAN umzustellen. Falls die IBAN auf einer Rechnung nicht angegeben ist, sollten Sie beim Begünstigten nachfragen. Wenn Sie Rechnungen erstellen, teilen Sie dem Empfänger bitte die IBAN und ggf. den BIC mit.

Weitere Informationen zu: