SEPA-Lastschrift bei UBS

Im November 2009 fiel der Startschuss für das grenzüberschreitende SEPA-Lastschriftverfahren. Wir waren von Anfang an dabei und unterstützt sowohl die SEPA-Basislastschrift (SEPA Core Direct Debit) als auch die SEPA-Firmenlastschrift (SEPA B2B Direct Debit). Die SEPA-Firmenlastschrift zeichnet sich durch kürzere Fristen und dem fehlenden Widerspruchsrecht aus und darf nur zwischen Unternehmen genutzt werden.

Dank diesen Dienstleistungen können Sie einerseits Ihre Euro-Forderungen im SEPA-Raum einfach einziehen und andererseits bequem und zuverlässig Ihre Rechnungen aus dem SEPA-Raum bezahlen.

SEPA-Lastschrift - Belastung

Verwendungszweck

Sie beziehen einmalig oder regelmässig Dienstleistungen oder Waren aus den europäischen Nachbarländern und möchten diese einfach und effizient bezahlen? Mit der Teilnahme am SEPA-Lastschriftverfahren werden Ihre entsprechenden Euro-Zahlungen (z.B. regelmässige Zahlungen für Dienstleistungen, Ihr Ferienhaus oder auch einmalige Zahlungen Ihrer Einkäufe im europäischen Ausland) pünktlich und zuverlässig ausgeführt.

Ihre wesentlichen Vorteile

  • Einfache und schnelle Bezahlung Ihrer regelmässigen und auch einmaligen Rechnungen in Euro direkt über Ihr UBS-Konto in der Schweiz.
  • Die Führung eines Kontos in den europäischen Nachbarländern wird überflüssig.
  • Einmalige Unterschrift pro SEPA-Lastschrift-Mandat und Sie müssen sich um nichts mehr kümmern.
  • Bei Abschluss eines SEPA-Firmenlastschrift Mandates reichen Sie dieses zusätzlich zur Erfassung an uns ein.
  • Sie sparen Zeit und Kosten, da zum Beispiel die Datenerfassung der Zahlung entfällt.
  • Sie können die maximal erlaubte Höhe eines Einzugs selbst festlegen oder explizit bestimmen, welche Zahlungsempfänger Ihr Konto belasten dürfen.
  • Die Widerspruchsfrist beträgt bei der SEPA-Basislastschrift acht Wochen nach Kontobelastung. Bei einem nicht autorisierten Einzug (z.B. nicht vorhandenes Mandat) beträgt die Frist 13 Monate.
  • Die SEPA-Firmenlastschrift hat keine Widerspruchsfrist von 8 Wochen. Jedoch haben Sie bei einem nicht autorisierten Einzug ebenfalls 13 Monate Zeit, die Belastung zurückzugeben.
  • Jede Belastung wird Ihnen durch den Zahlungsempfänger voravisiert.

Voraussetzungen

  • UBS-Konto.
  • Unterzeichnung der UBS-Teilnahmeerklärung "SEPA-Lastschriftverfahren für Zahlungspflichtige" (SEPA-Basis- oder Firmenlastschrift). Für die Teilnahme muss Ihr Konto einmalig freigeschaltet werden. Bitte wenden Sie sich hierzu an Ihren Kundenberater oder laden Sie direkt die SEPA Teilnahmeerklärung herunter.
  • Unterzeichnung des SEPA-Basislastschrift-Mandats / SEPA-Firmenlastschrift-Mandats (Belastungsermächtigung) des entsprechenden Zahlungsempfängers. Dies ermächtigt den Rechnungssteller, den fälligen Betrag von Ihrem Konto einzuziehen. Das Mandat gilt unbefristet bis zu Ihrem Widerruf.
  • Der Zahlungsempfänger hat ein Konto bei einem Finanzinstitut, das am SEPA Lastschriftverfahren teilnimmt.
  • Währung: Euro.
  • Verwendung von IBAN (International Bank Account Number) und BIC (Business Identifier Code).

Detailinformationen

Alternativprodukte

SEPA-Lastschrift – Zahlungseingang

Verwendungszweck

Sie haben Kunden in den europäischen Nachbarländern und möchten Ihre einmaligen oder wiederkehrenden Forderungen in Euro effizient einziehen? Dies ist ab November 2009 dank einheitlicher Standards in Abwicklung, Datenformat und auf Basis einer gemeinsamen Rechtsgrundlage mit der SEPA-Lastschrift möglich.

Haben Sie ausschliesslich kommerzielle Kunden? Dann steht Ihnen zusätzlich die SEPA-Firmenlastschrift zur Verfügung, welches kürzere Fristen und kein Widerspruchsrecht aufweist.

Ihre wesentlichen Vorteile

  • Kostengünstiger, europaweiter Einzug auf ein UBS-Konto für einmalige und wiederkehrende Forderungen in Euro.
  • Verringerung des administrativen und operationellen Aufwands für Sie und Ihre Kunden. Dies dank einheitlicher und klarer Standards in Bezug auf Abwicklung, Datenformat, Fristen und Verpflichtungen.
  • Erleichterung der Debitorenkontrolle und des Mahnwesens durch einfache Übernahme der Daten in Ihre Debitorenbuchhaltung.
  • Verbesserung der Liquiditätsplanung durch pünktliche Zahlungseingänge. Höhe und Zeitpunkt sind bei jedem Zahlungseingang bereits vorgängig bekannt.
  • SEPA-Firmenlastschrift kann nicht zurückgegeben werden und ist bereits 2 Tage nach Valuta final.

Voraussetzungen

Um das SEPA-Lastschriftverfahren nutzen zu können, benötigen Sie:

  • UBS-Konto in Euro.
  • Ihre Kunden benötigen ein Konto bei einem Finanzinstitut, das am SEPA-Lastschriftverfahren teilnimmt.
  • Unterzeichnung der Teilnahmeerklärung SEPA-Lastschriftverfahren für Zahlungsempfänger (SEPA-Basislastschriftverfahren / SEPA-Firmenlastschriftverfahren).
  • Ein gültiges SEPA-Basislastschrift-Mandat / SEPA-Firmenlastschrift-Mandat (Einzugsermächtigung) von allen Kunden, bei denen Sie Forderungen einziehen möchten. Dies ermächtigt Sie, den fälligen Betrag vom Konto des Zahlungspflichtigen einzuziehen. Das Mandat gilt unbefristet bis zum Widerruf durch den Zahlungspflichtigen.
  • Währung: Euro.
  • Verwendung von IBAN (International Bank Account Number) und BIC (Business Identifier Code).
  • Business Software mit SEPA-Lastschrift-Schnittstelle (einheitliches SEPA Datenformat auf XML-Basis).
  • Business Software mit UBS KeyDirect- und SEPA-Lastschrift-Schnittstelle oder Zugang zu payCOMweb für die Übermittlung des Einzugsfiles.

Detailinformationen

Alternativprodukte

Versand Ihrer Rechnungen in den SEPA-Raum unter Angabe Ihrer UBS-Kontoverbindung (IBAN, BIC).