Syndizierte Finanzierung

Syndicated Financing

Syndizierte Finanzierungen dienen der Aufnahme eines grossvolumigen Fremdkapitalbetrages über den Bankenmarkt und kommen in der Regel bei folgenden Transaktionsarten ab CHF 50 Millionen zum Einsatz:

  • Mittelfristige Betriebsfinanzierung für laufende Geschäftstätigkeit
  • Investitions- und Expansionsfinanzierung

  • Akquisitionsfinanzierung inkl. Management/Leveraged Buyout

  • Neuausrichtung der Ausgestaltung der Kreditfinanzierungsstruktur und Liquiditätssicherung (inkl. Refinanzierung bestehender zinstragender Schulden)

  • Projektfinanzierung in der Schweiz, vornehmlich für Infrastrukturprojekte in den Bereichen Verkehr, Energie, Wasser, Entsorgung und Freizeit

  • Grossvolumige, syndizierte Finanzierungen von Rohstoffhandelsunternehmen ("Structured Trade Finance")

Eine syndizierte Finanzierung ist eine Fremdfinanzierung unter einem einheitlichen, über einen bestimmten Zeitraum fest zugesagten und massgeschneiderten Vertragswerk, an dem sich mehrere Banken beteiligen. Ein syndizierter Kredit dient einer stabilen, mittelfristigen Finanzierung mit reduziertem Refinanzierungsrisiko. Grosse Beträge sind am Bankenmarkt oft auch platzierbar, wenn der Kapitalmarkt keine Möglichkeiten bietet.

Die Verhandlungen wie auch die Kreditadministration werden konzentriert über einen Ansprechpartner koordiniert abgewickelt, wobei Bankbeziehungen mit verschiedenen Finanzinstituten aufrechterhalten bleiben. Das Bankensyndikat bietet eine gute Ausgangslage für die Abdeckung zukünftiger Finanzierungsbedürfnisse. Nach Abschluss der Transaktion steht Ihnen die UBS als Agent zur Entlastung administrativer Aufgaben zur Verfügung und nimmt eine Drehscheibenfunktion zwischen dem Bankensyndikat als Kreditgeber und Ihnen als Kreditnehmer wahr.